Tiger und Ziegenbock: Bisse beenden die Freundschaft

Das ungewöhnliche Paar im Zoo von Wladiwostok machte weltweit Schlagzeilen: Tiger Amur und Ziegenbock Timur schienen unzertrennlich. Doch kürzlich hat das Raubtier seinen Mitbewohner angefallen – und die beiden wurden vorsorglich getrennt. Immerhin sucht der Zoo nun einen Trost für Timur.

Nach Konflikten zwischen dem Tiger Amur und dem Ziegenbock Timur werden die einstigen Freunde vorerst in getrennten Gehegen leben. Vor wenigen Tagen hatte Amur nach monatelangem friedlichen Zusammenleben im Safaripark nahe Wladiwostok seinen Mitbewohner angefallen und mit Bissen verletzt. Timur musste ärztlich behandelt werden.

Nun sei der Ziegenbock auf dem Weg der Besserung, teilte der Zooleiter mit. «Nach der Entlassung aus dem Lazarett wird Timur in einem grossen Gehege untergebracht, das gegenüber von Amurs Gehege liegt», so Dmitri Mesenzew. Die beiden könnten sich «am Zaun unterhalten».

Dennoch: Um die unfreiwillige Einsamkeit des Ziegenbocks zu lindern, sucht der Zoo nun nach einer Lebensgefährtin für ihn. Ziegenhalter in ganz Russland sind eingeladen, Fotos und Videos ihrer Kandidatinnen zu schicken. Erste Bewerberinnen, heisst es, gibt es bereits.

Tiger in Wladiwostok

Kinder in Wladiwostok essen am Tag des Tigers Eiscreme.

Am Tag des Tigers. Reuters

In der Region weit östlich von Moskau leben noch etwa 500 Tiger frei. Es gibt dort einen «Tag des Tigers» mit Festen – und die Grosskatze ziert das Wappen der Region. Im Einsatz für wild lebende Tiger einigten sich 13 Staaten bei einer Konferenz im Jahr 2013 auf Schutzzonen.