Vorbeigesaust: Ein Asteroid mit Mond im Gepäck

Der Asteroid «2004 BL86», der am Montag relativ knapp an der Erde vorbei gerast ist, hat einen kleinen Mond als Begleiter. Aus Daten optischer Teleskope wurde das schon länger vermutet. Nun ist es aber sicher.

Video «Asteroid «2004 BL86» und sein Mond» abspielen

Asteroid «2004 BL86» und sein Mond (Loop)

0:17 min, vom 27.1.2015

Am Montagabend kam der Asteroid «2004 BL86» der Erde so nah wie noch kein anderes bisher erfasstes Weltall-Geschoss dieser Grösse. 1,2 Millionen Kilometer war er entfernt; das ist etwa drei Mal die Entfernung zwischen Erde und Mond. Er näherte sich mit einem Tempo von etwa 15 Kilometern pro Sekunde.

Der Asteroid habe rund 325 Meter Durchmesser, sein kleiner Begleiter 70 Meter, berichtete die US-Weltraumagentur NASA. Das Zweigespann sei nicht ungewöhnlich: Ungefähr 16 Prozent der erdnahen Asteroiden ab 200 Metern Durchmesser besässen einen oder sogar zwei Monde.

Abwehr-Experten hatten «2004 BL86» als ungefährlich eingeschätzt. Die Bahn des Asteroiden war recht gut bekannt. «Wenn er eingeschlagen wäre, wäre das eine riesengrosse Katastrophe mit Millionen Toten geworden», sagte Alan Harris, Leiter des Asteroiden-Abwehrprojekts NEOShield vom Deutschen Luft und Raumfahrtzentrum DLR. Forscher gehen davon aus, dass vor Millionen von Jahren ein Asteroiden-Einschlag die Dinosaurier ausgelöscht hatte.

Asteroiden-Abwehr

Das Projekt NEOShield untersucht das Einschlagrisiko von Asteroiden für die Erde. Dazu gehört auch, wie man einen Einschlag abwenden könnte. Eine Möglichkeit wäre, den Asteroiden mit einer Raumsonde von seiner Bahn abzubringen. Mehr zum Thema: bei «Einstein» am Donnerstag, 29. Januar 2015 um 21 Uhr.