Prähistorische Echse hört auf den Namen Morrison

Das Fossil einer Riesenechse könnte der Klimaforschung neue Erkenntnisse bringen. Benannt wurde das Reptil nach dem Sänger Jim Morrison von «The Doors».

Portrait von Jim Morrison

Bildlegende: The-Doors-Sänger Jim Morrison: Nach ihm wurde die Riesenechse «Barbaturex morrisoni» benannt. Keystone

Der 1971 verstorbene Jim Morrison, Sänger von «The Doors», ist der Namensgeber für eine 30 Kilogramm schwere und knapp zwei Meter lange Echse. Sie heisst: «Barbaturex morrisoni» (Morrisons bärtiger König). Die Echse lebte vor rund 40 Millionen Jahre in den heissen Tropenwäldern von Südostasien. Dies publizierten die Forscher im Wissenschaftsjournal «Proceedings of the Royal Society B».

Illustration der Morrison-Echse

Bildlegende: «Barbaturex morrisoni»: Die Echse lebte in den heissen Tropenwäldern von Südostasien. Nebraska State Museum of Natural History/ UC of Nebraska-Lincoln/ Angie Fox

Doors-Sänger Morrison hat sich die Namensgebung selbst zu verdanken. In einem seiner Songtexte singt er: «I am the Lizard King, I can do anything». (Ich bin der Echsenkönig, ich kann alles.) Forscher hoffen, dass die «Morrison-Echse» neue Erkenntnisse über das historische und das künftige Klima bringt.

Die These des Wissenschaftlers Jason Head von der Universität Nebraska-Lincoln: «Wir glauben, dass das warme Klima während einer Zeitspanne in der Vergangenheit zum Wachstum des Tieres beigetragen hat». Dadurch behauptete sich die Echse besser gegen grosse Feinde. Heute sind pflanzenfressende Echsen bedeutend kleiner als viele pflanzenfressende Säugetiere.