Auf Hufen für die Schweiz: Vom Armeediener zum Freizeittier

Das Ross hat den nationalen Gedanken hochgehalten. Für Landwirte einst zu teuer, dienten die Tiere des Nationalgestüts vor allem dem Militär; im Zweiten Weltkrieg und darüber hinaus. Erst 1973 schaffte die Schweiz die Kavallerie ab – als letztes Land der Welt. Eine Zeitreise aus dem Archiv.

Video «Das Schweizer Nationalgestüt im Wandel der Zeit» abspielen

Das Schweizer Nationalgestüt im Wandel der Zeit

3:41 min, aus Einstein vom 16.4.2015