«Curiosity» auf den Spuren von Leben auf dem Mars

Sauerstoff, Wasser und andere Stoffe: Wichtige Verbindungen, die Leben auf der Erde ermöglichen, soll es einst auch auf dem Mars gegeben haben. Dies hat gemäss der Nasa der Forschungsroboter «Curiosity» in Gesteinsproben auf dem Roten Planeten nachgewiesen.

Foto von Curiositiy beim Einsatz in der Yellowknife Bay auf dem Mars.

Bildlegende: In der Yellowknife Bay: «Curiosity» hat laut Nasa Spuren von Wasser gefunden, das einst möglicherweise trinkbar war. Nasa

Laut der Nasa haben einst die Voraussetzungen für mikrobielles Leben auf dem Mars geherrscht. Der Forschungsroboter «Curiosity» sei bei einer Gesteinsprobe auf chemische Bausteine gestossen, die auf einstiges Leben deuten könnten, erklärte die US-Raumfahrtbehörde.

«Eine fundamentale Frage dieser Mission ist, ob der Mars eine bewohnbare Umwelt unterstützt haben könnte», sagte der Nasa-Wissenschaftler Michael Meyer. «Nach allem, was wir wissen, lautet die Antwort Ja». Ob es tatsächlich einmal Leben auf dem Mars gegeben hat, ist aber weiter unklar.

Elemente und Verbindungen analysiert

«Curiosity» hatte Sedimentgestein in einer Gegend des Mars untersucht, in der die Nasa-Wissenschaftler einen früheren Fluss oder See vermuten. Bei der Analyse im integrierten Labor des Roboters wurden unter anderem Sauerstoff-, Kohlenstoff- und Wasserstoffverbindungen sowie Stickstoff, Phosphor und Schwefel festgestellt.

«Wir haben eine bewohnbare Umwelt gefunden, die so gutartig und dem Leben förderlich ist, dass dieses Wasser vermutlich sogar trinkbar gewesen wäre, wäre man zu dieser Zeit dort gewesen», sagte der leitende Wissenschaftler John Grotzinger. Die Existenz von Wasser auf dem Mars liege aber mindestens drei Milliarden Jahre zurück.