Gefahrlos galoppieren – auf dem Reitsimulator

Angst vor Pferden und dennoch Reiten? Vielleicht sogar als Rückentherapie? Dies und mehr ist nun im trendigen Zürcher Industriequartier möglich: Im Bürokomplex des Technoparks steht seit kurzem der erste Reitsimulator in der Schweiz – Modell «Dressur». «Schweiz aktuell» hat ihn getestet.

Eine Frau sitzt auf dem Reitsimulator und beobachtet dabei die Daten, die auf einem Bildschirm erscheinen.

Bildlegende: Virtueller Ausritt: Auf dem Bildschirm kann der Reiter sein Gleichgewicht und die Kommunikation mit dem «Pferd» überprüfen. reitsimulator.ch

Schwarz ist er, gross und schwer. Und er sieht aus wie ein richtiges Pferd. Er kommt aus England und heisst stilecht «Sir Humphrey» – doch er besteht aus Hartschalenplastik. Und mit dem Gefühl von Freiheit und Abenteuer ist es in dem kleinen Büro mitten im Zürcher Kreis 5 nicht weit her.

Knöpfe an der Seite des Reitsimulators, mit denen sich Einstellungen vornehmen lassen.

Bildlegende: Bedienungstasten: Das Hightech-Pferd gehorcht nicht aufs Wort, sondern auf Knopfdruck. reitsimulator.ch

Doch Sir Humphrey hat gegenüber seinen lebenden Artgenossen einen entscheidenden Vorteil: Es ist praktisch unmöglich, von ihm herunter zu fallen. Und sollte es doch einmal zum Notfall kommen, gibt es einen Notknopf. Einmal drücken und Sir Humphrey steht sofort bockstill.

Vorzüge gegenüber echtem Pferd

Obwohl nur ein Simulator, kann Sir Humphrey doch praktisch alles: Schritt, Trab und Galopp in je einer langsamen und schnellen Variante. Ausgestattet mit viel Technologie und diversen Sensoren zeigt ein Monitor vor dem Pferd sofort an, wie und wo der Reiter das Pferd belastet.

Für Unterrichtszwecke ist das hilfreich: Es erlaubt dem Schüler sich zu verbessern, ohne sich zugleich auf das Pferd konzentrieren zu müssen. Auch Jenny Neuhauser, Reitlehrerin und Anbieterin des Service, sagt, sie könne sich mit Hilfe des Simulators noch verbessern.

Doch nicht nur Profis schätzen den neuartigen Reitunterricht. Mit Sir Humphrey können Laien auch Ängste vor dem Reiten abbauen. Und sogar eine gefahrlose und höchst effiziente Rückentherapie ist möglich.