Grate, Gletscher, Gipfelstürmer: Mit der Cineflex über die Alpen

Eine Hochleistungskamera, die sich dank Hightech vibrationsfrei am Helikopter einsetzen lässt: Mit der Cineflex werden atemberaubende Aufnahmen möglich, an die früher nicht zu denken war. Unser Video vermittelt einen Eindruck – von weit oben.

Video «Cineflex-Kamera: Bilder aus den Alpen (G. Gafner/samcam.film)» abspielen

Cineflex-Kamera: Bilder aus den Alpen (G. Gafner/samcam.film)

1:15 min, vom 14.1.2015

42-facher Zoomfaktor, Gewicht rund 80 Kilogramm, Gyroskop-Stabilisierung, wackelfreie Aufnahmen bis mindestens 300 km/h: Kein Kamerasystem ist für Luftaufnahmen besser geeignet als die Cineflex – ursprünglich eine Erfindung des US-Geheimdienstes CIA für Spionagezwecke, die aber längst im zivilen Einsatz ist.

Ein Kameramann montiert eine Cineflex-Kamera an einen Helikopter.

Bildlegende: Hightech in Kohlefaser-Hülle: Die Montage der Cineflex-Kamera an den Helikopter nimmt mehrere Stunden in Anspruch. SRF

Mit ihrer Hochleistungsoptik bilden Cineflex-Kameras Details ab, die das menschliche Auge nicht mehr erkennen könnte. Und so sorgen sie heute nicht nur in aufwändigen Kinofilmen für optische Highlights, sondern auch bei TV-Übertragungen von Skirennen. Und in Naturdokumentationen erlaubt der Zoomfaktor, Szenen aus so grosser Entfernung aufzunehmen, dass Lärm und Wind des Helikopters die Tierwelt nicht stören.

Die Idee, eine Filmkamera mit einem Gyroskop – drehenden Kreiseln also – zu stabilisieren, ist keineswegs neu. Der deutsche Kameramann Jost Vacano benutzte das Prinzip mit einem selbst gebauten Gerät für den Film «Das Boot», um die dramatischen Fahrten längs durch das U-Boot wackelfrei aufzunehmen.

«Einstein» stellt die Cineflex in der aktuellen Sendung im praktischen Einsatz vor – und Moderatorin Kathrin Hönegger zeigt, dass es eine grosse Herausforderung ist, die Hochleistungskamera präzise und schnell genug zu steuern.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Cineflex – CIA-Technologie für‘s Fernsehen (15.1.2015)

    Aus Einstein vom 1.1.2006

    Die Spezialkamera ist 360°schwenkbar, liefert auch bei Tempo 300 absolut wackelfreie Bilder und zoomt weit entfernte Objekte, die das menschliche Auge nicht mehr erkennt, bildfüllend heran. Die Spezialkamera ist so leistungsstark, dass sie dem Waffenschutzgesetz unterliegt. Kein Wunder, wurde sie doch ursprünglich vom US-Geheimdienst CIA für Spionagezwecke entwickelt. Moderatorin Kathrin Hönegger liess sich das Technikwunder bei Dreharbeiten über den Berner Alpen erklären, bevor sie sich selbst als Cineflex-Operateurin versuchte und mit atemberaubenden Aufnahmen auf den Boden zurückkehrte.