Wettrennen um den stärksten Supercomputer

Die USA wollen von China die Position des stärksten Supercomputers der Welt zurückerobern. Dazu wird eine nationale strategische Computer-Initiative gestartet, wie das Weisse Haus auf seiner Internetseite ankündigte.

Blick auf Tianhe-2

Bildlegende: Die derzeitige Nummer 1: Der chinesische Grossrechner Tianhe-2 führt derzeit die Liste der schnellsten Computer der Welt an. Imago

Die USA wollen den ersten Supercomputer entwickeln, der eine Trillion Rechenoperationen pro Sekunde (Exaflops) schafft – und rund 30 Mal mehr als es der derzeit schnellste Hochleistungsrechner schafft.

Supercomputer werden aufgrund ihrer enormen Leistungskraft in der Wissenschaft oder für militärische Zwecke eingesetzt. Sie werten Daten aus der Weltraumforschung aus, errechnen Klimamodelle, simulieren Crashtests für Autobauer oder werden für geheime Militär-Forschungsprojekte genutzt.

Aktuell steht der schnellste Supercomputer in China. Die USA hatten 2013 ihre Führungsposition an das National Supercomputer Center im südchinesischen Guangzhou verloren. Tianhe-2 rechnet mit 33,86 Petaflops. Der leistungsstärkste Rechner Europas steht in der Schweiz. «Piz Daint» erreicht eine theoretische Spitzenleistung von 7,8 Petaflops.