Solothurner Bergbäuerin Esther Müller: «Es geht um den Respekt vor der Natur»

Sie ist Bergbäuerin in Ramiswil und Frauenärztin in Sissach . Bald erscheint ein Porträt von ihr in einem neuen Buch.

Esther Müller liebt ihren «Archehof uf em Bode». Der biologisch geführte Hof befindet sich auf fast 1000 Metern Höhe im Solothurner Jura - zwischen dem Dorf Ramiswil und dem Scheltenpass. Vor bald acht Jahren ist Esther Müller in den «Archehof» eingezogen. Hier lebt sie heute mit ihrem Mann und vielen Tieren.

Eigentlich ist Esther Müller Frauenärztin. Nachdem sie 1978 an der Kantonsschule Solothurn die Matura abschloss, studierte sie in Lausanne und Zürich Medizin. Schon damals habe sie aber den Wunsch gehegt, mit Tieren zu arbeiten, erinnert sie sich. Sie habe es geliebt, die Sommerferien auf dem Bauernhof der Grosseltern zu verbringen.

«  Tierärztin ist kein Beruf für ein Mädchen, fanden meine Eltern. »

Esther Müller
Bergbäuerin/Frauenärztin

Esther Müller spezialisierte sich zur Frauenärztin. Heute führt sich eine eigene Praxis in Sissach. Drei Tage pro Woche betreut sie ihre Patientinnen, an den übrigen Tagen ist sie Bergbäuerin: «In beiden Berufen muss man mit der Natur arbeiten», sagt sie. Als Esther Müller den «Archehof uf em Bode» übernommen hat, hat sich auch noch die Landwirtschaftsschule absolviert.

Porträt in einem neuen Buch

Der Bergbauernhof alleine reiche zum Leben nicht aus, sagt Esther Müller: «Mit einer Fläche von 7 Hektaren kann heute kein Bauernhof mehr überleben». Und selbst wenn: Esther Müller mag den Wechsel zwischen den beiden Berufen. Wenn sie gewinnbringend bauern müsste, müsste sie vieles verändern.

Die Biografie von Esther Müller fand offenbar auch die Buchautorin Daniela Schwegler interessant. In ihrem neuen Buch porträtiert sie zwölf Bergbäuerinnen. Eine davon ist Esther Müller.

«Ich fand das Projekt interessant», sagt Esther Müller dazu, wobei sie die breite Öffentlichkeit nie gesucht hat. Viel lieber geniesst sie die Natur und die Ruhe auf dem Solothurner Jura.