Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bariloche in Patagonien, Argentinien
Wikimedia Commons / Chipppy
abspielen. Laufzeit 56 Minuten 55 Sekunden.
Inhalt

Schweizen rund um die Welt

Was haben Argentinien, Neuseeland, die USA, Nepal, Uruguay und die Mongolei gemeinsam? Sie alle besitzen eine «Schweiz» in ihrem Staatsgebiet. Und dies aus ganz unterschiedlichen Gründen!

Download

«Little Switzerland»

Weltweit gibt es rund 540 «Schweizen». Oft sind das Landschaften, die an die Schweiz erinnern. Aber nicht nur! In den USA gibt es über ein Dutzend Gegenden, die «Switzerland» oder «Little Switzerland» heissen; sei es, weil sie gebirgig sind, weil die ersten Siedler aus der Schweiz stammten oder einfach aus Marketingründen, zum Beispiel bei Skigebieten.

Die Schweiz des Ostens

Nepal wurde im 19. Jh. von den Engländern «Switzerland of the East» genannt. Vielleicht ein bisschen, weil der Himalayastaat an die Alpenrepublik Schweiz erinnerte. Hauptsächlich aber, weil Nepal ringsum das letzte Gebiet war, das noch nicht vom britischen Empire erobert worden war. Schon um 1850 also wurde die Schweiz als Insel wahrgenommen!

Berge, Berge, Berge

Klassischerweise werden gebirgige Landschaften mit der Schweiz verglichen. So ist es bei der Argentinischen Schweiz um Bariloche, bei der Neuseeländischen Schweiz und auch bei der Mongolischen Schweiz - obwohl diese mehr wie eine Juralandschaft aussieht, nicht wie ein Hochgebirge. Sowieso wurde «Schweiz» im 19. Jahrhundert weltweit zum Synonym für «schöne Landschaft». So erhielten auch Gegenden diese Bezeichnung, die gar nicht ans Original erinnern, weder an den Jura, noch ans Mittelland oder die Alpen.

Mehr von «Dini Mundart Schnabelweid»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen