Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Drehbuchförderung Das FAQ zum Treatment Award

Was ist der Treatment Award?

Eine Initiative zur Förderung des Drehbuchschaffens in der Schweiz – besonders der Treatmentphase.

Wer steht hinter dem Treatment Award?

SRF und das Zurich Film Festival. Die beiden langjährigen Partner betonen mit ihrem Engagement die Bedeutung der Treatmentphase innerhalb der Stoff- und Drehbuchentwicklung.

Wie lautet das Thema des Treatment Award 2020?

«Zwischenwelten»

Was genau muss ich einreichen?

Ein Exposé, d.h. einen schriftlichen Handlungsablauf, aus dem die wichtigsten Charaktere und der Hauptkonflikt der Geschichte ersichtlich werden. Und natürlich der Bezug zum Thema.

Wie lang muss das Exposé sein?

Nur so lang wie nötig. Maximal 15 Din-A4-Seiten.

Was soll aus meinem Exposé werden, wenn es gewinnt?

Zuerst ein Treatment, dann ein Drehbuch und letztendlich ein 90- bis 120-minütiger Spielfilm.

Wer darf am Treatment Award teilnehmen?

Autorinnen und Autoren und alle mit Lust und Talent zum Schreiben und Geschichtenerzählen. Voraussetzung ist allerdings die Schweizer Staatsbürgerschaft oder Hauptwohnsitz in der Schweiz. Mit oder ohne Produktionsfirma.

Wo finde ich die für meine Teilnahme notwendigen Unterlagen?

Das Anmeldeformular steht witer unten zum Download bereit. Die Unterlagen schickst du in doppelter Ausführung per Post dem Schweizer Fernsehen SRF und zusätzlich in elektronischer Form an treatment.award@srf.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Wann endet die Bewerbungsfrist?

Am 14. August 2020, 24 Uhr.

Wer wählt den Gewinner oder die Gewinnerin aus?

Eine vierköpfige Fach-Jury wählt aus den eingereichten Exposés fünf Finalisten aus.

Die Finalisten präsentieren ihre Arbeiten in einem Pitching persönlich der Jury.

Wann ist die Preisverleihung?

Am Samstag, 3. Oktober 2020. Die feierliche Übergabe des Treatment Award findet voraussichtlich im Rahmen der Award Night des Zurich Film Festival im Opernhaus Zürich statt.

Was gibt’s zu gewinnen?

Der Treatment Award ist mit 5'000 CHF dotiert. Zudem erhält die Gewinnerin oder der Gewinner einen Beitrag zur Treatment-Entwicklung im Wert von 25'000 CHF.

Was beinhaltet diese Treatment-Entwicklung genau?

Beratung und Betreuung: Du hast 18 Monate Zeit, intensiv mit einer Fachperson über Handlung und Hauptfiguren, über Dialoge und Dramaturgie zu reden.

Am Ende dieser engen Zusammenarbeit soll eine erste Drehbuchfassung stehen. Ausserdem werden bei Bedarf Kontakte zu Produzenten und Produzentinnen vermittelt.

Wann sehe ich meinen Film auf der Leinwand?

Drehbuch-Schreiben braucht Zeit. Viel Zeit und Durchhaltevermögen. Nach 18 Monaten soll eine erste Drehbuchversion stehen, damit ist die Arbeit des Autors aber noch nicht vorbei. Wenn alles nach Plan läuft, dauert die Entwicklung des fertigen Drehbuchs im schnellsten Fall zwei Jahre. Für den Dreh und den Schnitt muss mit mindestens 18-24 weiteren Monaten gerechnet werden.

Wer hat den Treatment Award bereits gewonnen?

Dave Tucker («Stürm – Bis ich tot bin oder frei»), Christine Wiederkehr («Änneli»), Stefanie Klemm («Renatas Erwachen»), Anna Schwingenschuh («Cold Turkey for Emergencies»), Seraina Nyikos («Secondo»), Maurizius Staerkle Drux und Lenz Baumann («C.O.D.A. – Child Of Deaf Adults») sowie Yasmin Joerg («Máma»)

Wohin wende ich mich mit Fragen, die jetzt noch offen sind?

Schreiben Sie eine Mail an treatment.award@srf.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen