Film-Tipp des Tages: Aus der Küche ins Bundeshaus

Die Schweiz war eines der letzten Länder weltweit, welches das Frauenstimm- und Wahlrecht eingeführt hat.

Eine Gruppe von Frauen protestiert im Regen für das Frauenstimmrecht.

Bildlegende: Demonstration für das Frauenstimmrecht 1929. SRF/Climage AS/Stéphane Goël

Haushalt, Küche, Kinder und Kirche - jahrzehntelang hat diese Litanei das Leben der Mütter und Grossmütter hierzulande geprägt. Mit Witz und Ironie führt Filmemacher Stéphane Goël durch ein Jahrhundert Schweizer Geschichte auf den Spuren von Frauen, die dafür gekämpft haben, den Herd verlassen zu können, und von Männern, die alles versucht haben, um sie dorthin zurückzuschicken - bis zur Erreichung einer gesetzlichen Gleichstellung, deren Umsetzung auch heute noch oft fraglich erscheint. Insgesamt mussten die Schweizerinnen mehr als 140 Jahre lang kämpfen, um vollberechtigte Bürgerinnen zu werden. Die direkte Demokratie forderte ihnen einen hohen Tribut ab.

Sendeplatz

Mittwochnacht um 00:10 Uhr auf SRF 1.