Film-Tipp des Tages: «Soul Surfer»

Nach einer Haiattacke muss die 13-jährige Bethany ihren linken Arm amputieren. Dieser Schicksalsschlag trifft die begabte Surferin und ihre Familie hart. Doch anstatt aufzugeben, kämpft sie sich ihren Weg zurück zur Normalität und begibt sich schliesslich wieder aufs Surfbrett «Soul Surfer».

Frau auf Surbrett im Wellen-Meer

Bildlegende: AnnaSophia Robb als Bethany Hamilton SRF/Tristar Pictures, FilmDistrict Distribution/Enticing Entertainment

«Soul Surfer» erzählt die Geschichte von Bethany Hamilton (Anna Sophia Robb). Bethany wächst auf Hawaii auf und träumt bereits als Kind davon, Profisurferin zu werden. Die Profikarriere scheint ihr sicher, bis sie mit 13 Jahren beim Surfen von einem Tigerhai attackiert wird und dabei ihren linken Arm verliert. Sie ist verzweifelt, hat aber Hoffnung, bald wieder auf ihrem Surfbrett stehen zu können. Drei Wochen nach diesem Unglück steht sie wieder auf dem Brett und arbeitet weiter an ihrer Karriere als Profisurferin. Nicht ganz einfach, denn sie muss vieles erst wieder neu erlernen.

Nachdem sie bei einem Wettkampf versagt, beschliesst sie, mit dem Surfen aufzuhören. Sie beschliesst nach Thailand zu reisen, um den Opfern des Tsunamis zu helfen. Als sie dort ein einem Waisenkind das Surfen beibringt, versteht sie, dass Surfen nicht das Wichtigste im Leben ist und findet selbst wieder Mut auf einem Surfbrett zu stehen. Der herzerwärmende Familienfilm, mit Dennis Quaid und Helen Hunt als liebevolle Eltern, basiert auf der wahren Geschichte der amerikanischen Profisurferin Bethany Hamilton.

Sendeplatz

Samstag um 12:30 Uhr auf SRF zwei