Film-Tipp des Tages: «Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben»

John McClane reist nach Moskau, um dort seinem Sohn Jack vor Gericht beizustehen. In Russland angekommen gerät er sogleich in eine Operation, in der seinem Sohn - in Wirklichkeit ein CIA-Agent - eine Schlüsselrolle zukommt. Die Mission gerät ausser Kontrolle. Die Free-TV-Premiere.

Zwei Männer liegen am Boden und schiessen mit Sturmgewehren.

Bildlegende: Bruce Willis als John McClane, Jai Courtney als Jack McClane. SRF/2013 Twentieth Century Fox Film Corporation)

Kaum jemand hat in den letzten 26 Jahren mehr Talent dafür bewiesen, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, wie der New Yorker Cop John McClane (Bruce Willis). Aus jeder noch so unmöglichen Situation hat er sich bislang aber den Weg wieder freischiessen können.

Doch diesmal steht McClane ziemlich hilflos da. Sohn Jack (Jai Courtney), von dem sich der Vater über die Jahre entfremdet hat, muss sich in Moskau wegen Mordes vor Gericht verantworten. Er soll im Auftrag des einsitzenden Verbrechers Komarov (Sebastian Koch) einen Zeugen in einem Nachtklub erschossen haben. Jetzt soll ihm und Komarov gleichzeitig der Prozess gemacht werden. John beschliesst, nach Moskau zu reisen, um seinem Sohn beizustehen.

Auf sich allein gestellt

Gerade als McClane vor dem Gerichtsgebäude ankommt, will Komarov vor Gericht dem zukünftigen russischen Verteidigungsminister Chagarin (Sergey Kolesnikov) so richtig ans Bein pinkeln. Doch dazu kommt es nicht: Ein Söldnerteam sprengt sich einen Weg in den Gerichtssaal, um Komarov zu fassen. Jack, der eigentlich als CIA-Agent arbeitet, kommt den Häschern zuvor, kann den entstandenen Tumult nutzen und sich mit Komarov absetzen. Wie es der Zufall will, kreuzen sich in dem Moment die Wege von Vater und Sohn McClane.

Nach einer wilden Verfolgungsjagt durch Moskau erfährt John schliesslich, dass Sohn Jack kein Terrorist geworden ist, sondern im Auftrag der CIA an jene Akte von Komarov kommen will, die dem machthungrigen Chagarin das Amt kosten könnte. Doch nun ist ihnen die gesamte russische Unterwelt auf den Fersen. Und es zeigt sich bald, dass die beiden, ausser sich selbst, niemandem vertrauen können.

Auch im fünften Film der «Die Hard»-Reihe, «Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben», gibt Bruce Willis den streitbaren New Yorker Cop John McClane, der es diesmal mit Russlands Unterwelt aufnimmt, nebenbei Familienstreitigkeiten lösen muss und gleichzeitig die Welt vor dem nuklearen Holocaust zu bewahren versucht. SRF zwei zeigt das mit Jai Courtney («Divergent») und Sebastian Koch prominent besetzte Actionpaket exklusiv als Free-TV-Premiere.

Sendeplatz

Sonntag um 20:00 Uhr auf SRF zwei