Film-Tipp des Tages: Verdammt in alle Ewigkeit

Fred Zinnemanns Verfilmung eines Romans von James Jones, ist eine tiefschürfende Schilderung der Auswüchse im Garnisonsleben. Burt Lancaster, Montgomery Clift und Frank Sinatra brillieren im eindrucksvollen zeitkritischen Werk, das zu einem der grössten Filmerfolge der 50er-Jahre wurde.

Schwarzweisses Foto eines Mannes im Krieg.

Bildlegende: Stürzt sich in den Kampf: Burt Lancaster als Sergeant Milton Warden. SRF/1978 Bob Willoughby/Kineos GmbH

Sommer 1941. Ein paar Monate vor dem japanischen Angriff auf Pearl Harbour lässt sich Robert E. Lee Prewitt (Montgomery Clift), ehemals Korporal des Musikkorps, als einfacher Soldat in eine Infanteriekompanie auf Hawaii versetzen. Hier wird er auf Veranlassung von Captain Holmes (Philip Ober) schikaniert, da er sich weigert, in der Boxstaffel mitzumachen.

Weil er bei einem Boxkampf einen Gegner blind geschlagen hat, will Prewitt vom Boxen nichts mehr wissen. Sergeant Milton Warden (Burt Lancaster) imponiert Prewitts Einstellung, doch er mischt sich nicht ein. Stattdessen begibt er sich selbst auf gefährliches Gelände: Er lässt sich auf ein Verhältnis mit Holmes' Frau  Karen (Deborah Kerr) ein.

Eskalation

Die Spannungen um Robert Prewitt eskalieren, als sein bester Freund Angelo Maggio (Frank Sinatra) wegen Aufsässigkeit ins Straflager geschickt und dort von Sergeant «Fatso» Judson (Ernest Borgnine) zu Tode geprügelt wird. In einem Messerkampf ersticht Prewitt den sadistischen Judson, desertiert und findet Unterschlupf bei seiner Freundin Lorene (Donna Reed). Als die Japaner am 7. Dezember 1941 Pearl Harbour angreifen, versucht Prewitt, zu seiner Truppe zurückzukehren.

Kritische Zeichnung des Kasernenlebens

Fred Zinnemanns Verfilmung des Romans von James Jones, ungewöhnlich kritisch in der Zeichnung des Kasernenlebens, wurde ein Welterfolg. Im achtfach mit dem Oscar ausgezeichneten Hollywood-Klassiker «Verdammt in alle Ewigkeit» spielt der 1994 verstorbene Burt Lancaster den Sergeant Milton Warden, der sich in eine Beziehung mit der Gattin seines brutalen Vorgesetzten einlässt. Die für damalige Verhältnisse freizügigen Liebesszenen zwischen Lancaster und Deborah Kerr waren eine Sensation. Montgomery Clift glänzt als der aufmüpfige Robert E. Lee Prewitt, der sich gegen den Kadavergehorsam auflehnt.

Frank Sinatras Durchbruch

Mit der Rolle von Prewitts Freund Maggio, der auf tragische Weise ums Leben kommt, erlebte Frank Sinatra seinen schauspielerischen Durchbruch. Ebenfalls aufzufallen wusste der 2012 verstorbene Ernest Borgnine, der in «Verdammt in alle Ewigkeit» als sadistischer Sergeant Judson zu sehen ist.

Sendeplatz

Freitagnacht um 00:05 Uhr auf SRF 1.