Zum Inhalt springen

Film & Serien Film-Tipp des Tages: «Wiedersehen mit Brideshead»

Der aus mittleren Verhältnissen stammende junge Künstler Charles Ryder lernt während seines Studiums den adeligen Sebastian Flyte und dessen Schwester Julia kennen. Die Geschwister verlieben sich beide in Charles. Doch ihre erzkatholische Mutter wünscht Charles zum Teufel.

Zwei junge Männer und eine junge Frau.
Legende: Drei junge Menschen machen sich einen schönen Sommer. SRF/Miramax Films

England zwischen den beiden Weltkriegen: Bei seinem Studium in Oxford lernt der aus einfachen Verhältnissen stammende Charles Ryder (Matthew Goode) den Sohn einer Adelsfamilie kennen, Sebastian Flyte (Ben Whishaw). Die beiden Männer kommen sich näher, und bald lädt Sebastian Charles zu sich nach Hause ein, auf das Anwesen Brideshead. Als erklärter Atheist hat Charles einen schweren Stand bei Sebastians erzkatholischer Mutter Lady Marchmain (Emma Thompson).

Alles verändert sich, aber der Einfluss der Mutter bleibt

Sebastian fühlt sich von seiner Mutter kontrolliert und eingeengt, kann sich aber kaum von ihr lösen. Da kommt ihm eine Einladung seines Vaters, welcher der bigotten Lebensweise von Lady Marchmain in die Arme einer italienischen Geliebten in Venedig entflohen ist, gerade recht. Charles und Sebastians Schwester Julia (Hayley Atwell) begleiten ihn. Während einer Karnevalsfeier kommen sich Julia und Charles näher. Als Sebastian davon erfährt, ist nichts mehr wie vorher.

Er gibt sich dem Trinken hin und nennt Charles einen Verräter. Nachdem Lady Marchmain Charles unmissverständlich klar gemacht hat, dass er Julia niemals wird heiraten können, verlässt Charles das ihm liebgewordene Brideshead und widmet sich seiner Karriere als Künstler. Zehn Jahre später treffen er und Julia sich wieder und verlieben sich erneut, doch über der Verbindung schwebt der Einfluss der inzwischen verstorbenen Lady Marchmain wie ein Damoklesschwert.

Über die Produktion

Das Kostümdrama «Brideshead Revisited» basiert auf dem gleichnamigen Roman des britischen Satirikers Arthur Evelyn Waugh von 1945. Waugh (1903 bis 1966) entwarf diesen Abgesang auf ein altes Wertesystem während eines Urlaubs von der Front, nachdem er zum Katholizismus konvertiert war. Das Buch wurde 1981 erfolgreich als TV-Miniserie verfilmt, mit Jeremy Irons in der Hauptrolle. In Julian Jarrolds («Becoming Jane») Version verkörpert Matthew Goode («Match Point») den jungen Künstler Charles. Die Rolle seines besten Freundes und Liebhabers Sebastian übernahm Ben Whishaw, dem als Q im neuen Bond «Skyfall» endgültig der internationale Durchbruch gelungen ist. Die dritte im Bunde, Julia, wird von Hayley Atwell («Die Säulen der Erde») gespielt und in der Rolle der gestrengen Lady Marchmain ist Oscar-Preisträgerin Emma Thompson zu sehen.