Film-Tipp des Tages: «Zurück in die Zukunft»

Die Zeitmaschine von Professor Brown katapultiert Marty in die Vergangenheit. Dort trifft er auf seine jugendlichen Eltern und muss seine zukünftige Mutter davon abhalten, sich in ihn zu verlieben. SRF zwei zeigt alle drei Teile von «Zurück in die Zukunft» am Samstagabend in HD und in Zweikanalton.

Ein junger Mann mit Kamera und ein älterer Mann stehen in einem hellen Licht.

Bildlegende: Michael J. Fox als Marty McFly und Christopher Lloyd als Dr. Emmett Brown. SRF/Universal Studios

Marty McFly (Michael J. Fox), ein munterer Teenager, reist im Jahr 1985 mit der Zeitmaschine des schrulligen Wissenschaftlers Doktor Emmett Brown (Christopher Lloyd) 30 Jahre zurück in die Vergangenheit seiner Eltern und damit in seine Zukunft als potenzieller Sprössling auf der Welt. Ins Jahr 1955 versetzt begegnet Marty der hübschen Lorraine (Lea Thompson), seiner eigenen Mutter, die damals selbst noch zu den Jugendlichen gehörte.

Und siehe da, Lorraine verliebt sich Hals über Kopf in den Jüngling, der so merkwürdig gekleidet ist und so seltsam spricht. Sie ahnt nichts von seinem Verwandtschaftsgrad. Bestürzt stellt Lorraines zukünftiger Sohn fest, dass der schüchterne junge George McFly (Crispin Glover) keine Aussicht hat, sein Vater zu werden. Marty beugt der bevorstehenden Katastrophe seiner Nichtzeugung vor. Er möbelt Georges fehlendes Selbstvertrauen derart auf, dass George seine Lorraine doch noch bekommt.

Kult-Film der 80er-Jahre

«Back to the Future» ist einer jener Filme, welche die liebsten Erinnerungen an Kinobesuche in den 1980er-Jahren wecken. Dieser Spass für die ganze Familie vereint Science-Fiction, Thriller und Komödie zu einem der hinreissendsten Kinoabenteuer aller Zeiten.

Für die Hersteller von Skateboards wirkte «Back to the Future» ebenso Wunder wie für den lausbubenhaften Hauptdarsteller Michael J. Fox, der damit zum Star wurde. Nach der Hiobsbotschaft seiner Erkrankung an Parkinson hat der Schauspieler sich längere Zeit weitgehend aus dem Rampenlicht verabschiedet; er kehrt nun aber nach Auftritten als Nebendarsteller mit einer eigenen, nach ihm benannten Serie ins US-Fernsehen zurück.

Der gigantische Erfolg an den Kinokassen sicherte «Back to the Future» in einer Zeit, da ein Sequel noch nicht die unweigerliche Folge eines einträglichen Filmes waren, zwei Fortsetzungen.

Angekommen in der Zukunft

Im zweiten Teil der «Back to the Future»-Filmreihe reiste Michael J. Fox als Marty McFly in die Zukunft. Die Zukunft, der 21. Oktober des Jahres 2015, ist nun die Gegenwart. SRF zwei zeigt aus diesem Anlass sämtliche drei Filme der Reihe an einem Abend. Dazu wirft gleich im Anschluss an «Back to the Future II» um 21.55 Uhr der Dokumentarfilm «Back to the Present» einen Blick darauf, welche vor knapp 30 Jahren vorausgesagten Erfindungen mittlerweile tatsächlich zum Alltag gehören - darunter natürlich auch das futuristische «Hoverboard», das schwebende Skateboard, das damals zum Wunschtraum eines jeden Teenagers wurde.

Sendeplatz

Samstag um 18:00 Uhr auf SRF zwei.