Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Kinostart: «Fast & Furious: Hobbs & Shaw» abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 01.08.2019.
Inhalt

Neu im Kino «Fast & Furious: Hobbs & Shaw» – Eine Frau bringt Schwung

Altmodisches Macho-Kino wird auf den Kopf gestellt. Eine Frau zeigt den Actionstars Dwayne Johnson und Jason Statham, wo es langgeht.

Der ehemalige US-Agent Hobbs (Dwayne Johnson) und der englische Ex-Elite-Soldat Shaw (Jason Statham) sind alles andere als Freunde, müssen aber gezwungenermassen zusammenarbeiten.

Sie sollen einen tödlichen Virus sicherstellen. Der befindet sich dummerweise, nach einem schiefgegangenen Einsatz, im Körper von Shaws Schwester Hattie (Vanessa Kirby), einer britischen Geheimagentin.

Und natürlich will auch ein Verbrecher den Virus: Der genetisch optimierte Schurke Brixton (Idris Elba). Und so treten Hobbs und die Geschwister Shaw gegen den Supersoldaten an.

Das tiefgründigste Zitat

Der Bösewicht Brixton oben ohne und zwei weissbekleidete Personen, die neben ihm Stehen.
Legende: Der genetisch optimierte Bösewicht Brixton (Idris Elba). UNIVERSAL PICTURES

Ein spektakulärer Kampf zwischen Hobbs, Shaw und dem technisch aufgerüsteten Brixton.

Er endet mit folgendem Zitat vom gutmütigen Hobbs: «Du magst an Maschinen glauben, aber wir glauben an Menschen.»

Auf einen Schlag keine Prinzessin mehr

Vanessa Kirby mit einer Pistole in der Hand und Schürfungen im Gesicht.
Legende: Hobbs' Schwester Hattie (Vanessa Kirby) sticht die beiden Actionstars aus. UNIVERSAL PICTURES

Die toughe Schwester Hattie Shaw ist ebenso stark und fähig wie die beiden Männer. Im Film stiehlt sie dem Macho-Duo die Schau.

Hattie-Darstellerin Vanessa Kirby kennen Serienfreunde als Prinzessin Margaret aus «The Crown».

Für die Stunts war Fitness ein Muss. Die 31-jährige Britin behauptet von sich selbst, eine eher schlechte Kondition zu haben. Monatelanges Training musste Kirby absolvieren, um fit zu werden. Die Stunts meisterte sie am Ende mit Bravour.

Fakten, die man wissen sollte

Teure Filme wollen bekanntlich eine niedrige Altersfreigabe, um eine möglichst breite Masse in die Kinos zu bekommen und damit die enormen Kosten wieder einzuspielen.

«Hobbs & Shaw» dürfen Kinogänger ab 12 sehen. Um das zu erreichen, wurde unter anderem eine Szene herausgeschnitten. In der beisst Dwayne Johnson einem Gegner das Auge ab (wie immer das gehen soll) und spuckt es in den Dreck.

Auf seinem Instagram-Profil, Link öffnet in einem neuen Fenster lud Johnson ein Video der Dreharbeiten hoch. Er schrieb dazu, dass diese Szene leider nicht im Film vorkommen werde, da sie zu brutal sei. «True Story», merkte er am Schluss an. Diese Szene wird dann vielleicht erst auf der DVD zu sehen sein.

Das Urteil

Dwayne Johnson und Jason Statham lachen in die Kamera und tragen beide Sonnenbrillen.
Legende: Dwayne Johnson (links) und Jason Statham (rechts) auf der Premiere von «Hobbs & Shaw» in Los Angeles. REUTERS / MARIO ANZUONI

Vollgas gibt der Film mit spektakulären Kampf- und Verfolgungsszenen. Auch mit den Dialogen punktet die Action-Komödie.

Witz und Charme machen die beiden Muskelprotze sympathisch. Und Vanessa Kirby überzeugt mit ihrer Coolness.

«Hobbs & Shaw» ist ein Spin-off aus der «Fast & Furious»-Filmreihe. Aber auch ohne die zu kennen, kapiert man den Film. Viel zu verstehen gibt’s ohnehin nicht wirklich.

Das Spektakel ist pure Unterhaltung. Auch weil Hobbs und Shaw sich selbst nicht ernst nehmen und dies auch nicht vom Zuschauer erwartet wird.

Kinostart: 01.08.2019

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.