Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Kinostart: «Late Night» abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 06.09.2019.
Inhalt

Neu im Kino «Late Night»: Scherzen gegen Chauvinismus

Wie die Comedy-Branche aussehen würde, wenn eine Frau an der Spitze wäre.

Molly Patel (Mindy Kaling) bewirbt sich als Autorin bei der Late-Night-Show «Tonight With Katherine Newbury». Eigentlich arbeitet sie für einen Chemiekonzern. Doch ihre Leidenschaft gilt der Comedy. Und Katherine Newbury ist ihr Idol.

Bisher arbeiteten nur weisse Männer für die Show. Das soll sich ändern. Deshalb kommt die Anfängerin Molly gerade richtig. Als indischstämmige Frau ist sie für die Diversitätsquote perfekt. Trotz mangelnder Erfahrung wird sie sofort eingestellt.

Aber der Job ist kein Zuckerschlecken. Die Arbeitskollegen sind fies und die Show steckt in der Krise. Die mutige Molly muss beweisen, dass sie keine talentlose Quotenfrau ist. Mit ihrem Humor und Willen bringt die Anfängerin die Show samt Moderatorin auf Vorderfrau.

Das treffendste Zitat

Zwei Frauen blicken Arm in Arm in Richtung der Journalisten und lächeln.
Legende: Katherine Newbury (Emma Thompson) und Molly (Mindy Kaling) während eines Interviews auf einer Party. ASCOT ELITE ENTERTAINMENT GROUP

Katherine Newbury geht nicht gut mit ihren Mitarbeitern und ihrer einzigen Mitarbeiterin um. Als Journalisten sie auf einer schicken Party danach fragen, hilft Molly ihrer überforderten Chefin aus der Patsche.

Gekonnt improvisiert sie: «Sie sagte, ich sei ein lebhafter Farbspritzer auf der grauen Leinwand des Schreibpersonals».

Die Macherin des Films

Mindy Kaling post für ein Foto vor einer grau-braunen Wand.
Legende: Mindy Kaling am Sundance Film Festival 2019. ASCOT ELITE ENTERTAINMENT GROUP

Mindy Kaling ist ein Ass in der Unterhaltungsbranche. Im Film «Late Night» spielt sie nicht nur die Hauptrolle, sondern ist gleichzeitig auch Drehbuchautorin und Produzentin.

Bisher schrieb sie für die Serien «The Office» und «The Mindy Project» und wirkte auch als Schauspielerin mit. Als erste dunkelhäutige Autorin wurde sie für den Emmy nominiert.

Im Film hat sie ihre eigenen Erfahrungen in der Comedy-Branche verarbeitet. Mindy Kaling sagte in einem Interview: «Molly wird das Gefühl vermittelt, sie sei nur als Alibi eingestellt worden. Wie sie hatte ich oft den Eindruck, dass ich stellvertretend für sämtliche Minderheiten engagiert wurde.»

Fakten, die man wissen sollte

Emma Thompson blickt lachend auf die Seite.
Legende: Emma Thompson als Katherine Newbury, das Gesicht der Late-Night-Show. ASCOT ELITE ENTERTAINMENT GROUP

Mindy Kaling gab zu, dass sie das Drehbuch für die britische Schauspielerin Emma Thompson, ihr grosses Vorbild, geschrieben hat. Die beiden kannten sich damals noch nicht, doch immer, wenn sich Mindy Kaling die Moderatorin Katherine Newbury vorstellte, sah sie im Geiste Emma Thompson vor sich.

Die britische Oscar-Preisträgerin meinte dazu: «Ich war überwältigt und fühlte mich geehrt, dass Mindy diese Traumrolle für mich geschrieben hat.»

Das Urteil

Ein Mann mit Hemd und eine Frau in Kleid stehen lachend nebeneinander und schauen in die gleiche Richtung.
Legende: Konkurrenten: Autor Tom (Reid Scott) und Autorin Molly (Miny Kaling) am Set der Late Night Show. ASCOT ELITE ENTERTAINMENT GROUP

«Late Night» behandelt aktuelle Themen wie Gleichstellung und Gleichberechtigung, Vorurteile und Chauvinismus. Mit bissigem Humor gehen die Macherinnen die Probleme an.

Alles stimmt: Die Story, die Gags und die schauspielerische Leistung von Emma Thompson und Mindy Kaling. Eine kurzweilige Hollywood-Mainstreamkomödie, auch für Männer geeignet.

Kinostart: 05.09.2019

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Geht wohl eher unter "Fantasy" als Comedy. Ein sehr gutes Beispiel wie Frauen zu ihren Gunsten schnell den Markt ändern wollen, dieser leider aber keine Lust hat auf Feminismus. Mit wenigen Ausnahmen. Desi Lydic ist so eine, oder Melissa McCarthy. Die zeigen, dass es auch wirklich witzige Frauen gibt, welche glaubwürdig, unaffektiert und intelligent über der Sache stehen. Das Geschlecht ist Nebenerscheinung, nicht Hauptaufgabe wie bei Ideologinnen. Ansonsten sind praktisch nur Männer schaubar.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Alek Kostić  (Alek Kostić)
      Mindy fand ich in The Office auch schon sehr gut und komisch. Samantha Bee und Kate McKinnon sind auch sehr intelligent und witzig. Dann wären da noch Tina Fey, Amy Poehler, Kristen Wiig, Rachel Dratch, Rashida Jones, Ana Gasteyer, Cecily Strong...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen