Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Diese immer stärker werdende Liebe für meine Lebensgefährtin und meine Kinder: Das ist das Paradies».
Aus Kultur-Aktualität vom 22.12.2020.
abspielen. Laufzeit 03:20 Minuten.
Inhalt

Schweizer Dokfilm Leben nach dem Tod: «Keine Ahnung, wie Gott das anstellt»

Was kommt nach dem Tod? Darüber mutmassen Seniorinnen und Senioren im Schweizer Dokfilm «Fragments du paradis». Ein berührender Film in Zeiten von Corona.

Eine Bergtour durch das malerische Vanil-Noir-Gebiet: Der Lausanner Dokumentarfilmer Stéphane Goël ist mit seinem Vater unterwegs.

zwei Männer laufen durch eine Berglandschaft
Legende: Der Vater von Stéphane Goël erzählte ihm, dass er seine Asche in den Bergen verstreut haben möchte – so kam er auf die Idee des Films. Agora Films

Zwischen den Männern entspinnt sich zwischen felsigen Gipfeln ein Dialog über Glauben und Vergänglichkeit. Marschiert wird nicht zufällig durch eine paradiesisch anmutende Kulisse.

Vorstellungen des Jenseits

Das Gespräch zwischen Vater und Sohn bildet das Gerüst des Dokumentarfilms «Fragments du paradis», der 2015 erschienen ist. Schon bald weicht das satte Grün der Alpwiesen einem kontrastreichen Schwarz-weiss: Jetzt sprechen betagte und kranke Menschen direkt in die Kamera darüber, wie sie sich das alles vorstellen mit dem Leben, dem Tod, dem Danach.

Die Falten in diesen Gesichtern sind tief, aber die Augen der interviewten Menschen leuchten ansteckend.

ein Mann gestikuliert wild in die Kamera (schwarz-weiss Aufnahme)
Legende: Die Senioren mutmassen, wie sich das Jenseits anfühlen könnte – mit Fantasie und Galgenhumor. Agora Films

Unterschiedlichste Ansichten

Eins merkt der Zuschauer schnell: Es gibt unter diesen Aussagen keinen klaren Konsens.

Vielleicht ist nach dem Tod endgültig Schluss, vielleicht fängt dann alles erst an, vielleicht geht es wieder von vorne los: Die eingefangene Meinungsvielfalt ist erstaunlich und sorgt für anregende, kurzweilige 90 Minuten.

Eine Frau überrascht etwa mit dem freizügigen Gedankenspiel, das Jenseits könnte einem wiederholt auftretenden Orgasmus gleichen. Später sagt eine andere Frau: «Keinen Sex, nein. Aber Liebe. Eheleute treffen sich wieder und auf immer vereint. Wobei, naja, wenn man zwei-dreimal verheiratet war, dann weiss ich auch nicht, wie Gott das anstellt.» Es wird an dieser Stelle herzlich gelacht, wie so oft in diesem Film.

zwei Frauen schauen in die Kamera, in einer schwarz-weiss Aufnahme
Legende: Trotz des intimen und schweren Themas haben die Protagonistinnen viel zu lachen. Agora Films

Der Tod geht alle an

Natürlich spielen religiöse Überzeugungen eine tragende Rolle bei dem, was diese Menschen da erzählen. Alle denkbaren Positionen werden abgedeckt: Christliches, muslimisches, buddhistisches, esoterisches und atheistisches Gedankengut wechselt sich in dieser Collage ab.

Von Licht, Liebe, Farben und Wärme ist wiederholt die Rede. Ein Mann bringt gar Politik ins Spiel: «Die Revolution wird nach meinem Tod weitergehen», ist er überzeugt, und das beruhigt ihn.

Video
5 Fragen an Regisseur Stéphane Goël
Aus Kultur Extras vom 13.04.2016.
abspielen

Hommage an eine Generation

«Fragments du paradis» ist kein makabrer, sondern ein stimulierender Film. Letztlich handelt er von der Fantasie – von der urmenschlichen Gabe, mit eigener Vorstellungskraft alles Mögliche und Erwünschte in die Zukunft nach dem Ableben hineinzuinterpretieren.

Indem «Fragments du paradis» all diesen Gedanken und Wünschen Raum lässt, ist der Film ein unvergängliches Dokument – und ein hochaktuelles: Denn hier kommt just diese Generation zu Wort, die heute am stärksten von der Pandemie und ihren Auswirkungen betroffen ist.

Wo kann ich «Fragments du paradis» schauen?

«Fragments du paradis» wurde koproduziert von der Radio Télévision Suisse RTS und ist kostenlos erhältlich auf der VOD-Plattform Play Suisse, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die deutsch untertitelte Fassung trägt den Titel «Leben, Tod, Paradies?».

Radio SRF 2 Kultur, Kultur Aktualität, 22.12.2020, 17:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Walter Matzler  (wmatz)
    Ob es nach dem Tod weitergeht weiss ich - wissen wir - nicht und mit den biblischen Vorstellungen kann ich nichts anfangen. Aufgrund von Nahtoderlebnisse einiger Menschen kann ich mir jedoch vorstellen, dass etwas folgt. Da ich bereits über 80 Jahre alt bin, muss ich vermutlich nicht mehr allzu lange warten, bis ich es selbst erlebe. Bin neugierig, aber solange ich gesund bin und z.B. noch Biken kann, forciere ich nichts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Jörg Beyeler  (Bej)
    Ja unsere Lebensspanne liegt nicht in unseren Händen. Es ist doch erstaunlich, dass gerade wir „Christen“ keine Ahnung über das „Nachher“ haben. Dabei haben wir einen guten Kompass, die Bibel, welche uns genau darüber Auskunft gibt!
    Einer ist aus dem Totenreich zurückgekommen und hat den Tod besiegt. Es ist dies Jesus Christus! Der Glaube an IHN schenkt uns Zuversicht beim Übergang in die Ewigkeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Daniel Kallen  (Don Daniele)
    Es ist noch gar nicht so lange her, da waren Themen wie "Sterben" und "Tod" absolute Tabus. Davon kann heute keine Rede mehr sein. Niemand kann der medialen Allgegenwart des Todes mehr entkommen. Aber ist es nicht einfach nur allzuoft banales "Geplapper" ? - "Ich stelle mir den Tod wie einen Orgasmus vor" (Zitat aus der Doku) Ja, der Tod ist heute geradezu in aller Munde - zu oft plakativ, reduziert, medienwirksam. Was schmerzlich fehlt ist Weisheit und Erkenntnisgewinn. Das finde ich schade.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Georges Wyrsch  (georgeswyrsch)
      Lieber Daniele,
      im Film, den Sie sich online gratis anschauen können, kommen unterschiedlichste Ideen vor: Es geht nicht um wissenschaftliche Ansätze zum Thema, sondern um höchstpersönliche Gedanken. Und es hat sicher auch welche darunter, die Ihrer Vorstellung von Weisheit näher kommen. Abschliessend können wir die Frage eh nicht beantworten: Die letzte Ruhe wird im Film nicht "plakativ" abgehandelt, sondern mit Respekt vor der Fantasie der Befragten.
      Herzlich, G. Wyrsch
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rafael Wetli  (R.W)
      Erkenntnisgewinn ist noch schwierig, ist bis jetzt noch niemand zurückgekehrt. ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen