Zum Inhalt springen

Header

Video
Pipilotti Rist feiert Geburtstag
Aus Gesichter & Geschichten vom 21.06.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 30 Sekunden.
Inhalt

60 Jahre Pipilotti Rist Ein Hoch auf die Helvetia der Schweizer Kunst

Sie macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt: Sechs Schlaglichter auf die kunterbunte Welt von Pipilotti Rist.

Es gibt diese eine Szene in Pipilotti Rists Kinofilm «Pepperminta» aus dem Jahr 2009: Mit Leidenschaft leckt die Protagonistin eine ganze Reihe Türklingeln ab, um dann mit der Zungenspitze auf einen Knopf zu drücken. So sieht das Rist’sche Universum aus: körperlich, angstfrei, inbrünstig.

eine Person schleckt Türklingeln ab
Legende: Kennt keine Berührungsängste: Pipilotti Rists Spielfilmheldin Pepperminta. Still aus «Pepperminta»

Schlagfertig in Interviews: Feministin seit eh und je

Und wer ist die Künstlerin selbst? In diesem frühen Fernsehinterview von 1993 zeigt sie, was in ihr steckt und liefert mit Moderatorin Regula Bochsler einen Schlagabtausch, der sich gewaschen hat. Mit keckem Körbchen auf dem Kopf spricht Rist über White Privilege, frauenfreundliche Pornos und Feminismus, als befänden wir uns bereits im Jahr 2022.

Video
«Jetzt hemmer de Dreck»: Interview mit Regula Bochsler (Archiv)
Aus Das Sonntagsinterview vom 26.09.1993.
abspielen. Laufzeit 27 Minuten 10 Sekunden.

Visionär ist auch ihr Video von «Ever is Over All», das viel später sogar Beyoncé inspiriert.

Ausstellung im MoMa: Grosser Bahnhof im Big Apple

Queen Bey verbeugt sich vor Pipilotti – und Pipilotti huldigt Muse Ewelina Guzik. Als Rist 2008 auf die Wände des Museums-Olymp MoMA Aufnahmen von ihr projiziert, ist nicht nur das Publikum hin und weg von Guzik – auch die Künstlerin selbst wirft sich vor ihr auf den Boden. Ob die sommersprossige Schönheit tatsächlich einem Embryo gleicht, wie es eine Besucherin beschreibt, sei dahingestellt.  

Video
Nackt im Moma (Archiv)
Aus Kulturplatz vom 19.11.2008.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 33 Sekunden.

Kunst goes Kino: «Pepperminta»

Ewelina Guzik spielt jedenfalls auch die Hauptrolle in Rists Spielfilm von 2009. Alter Ego «Pepperminta» ist «vom Typ her eine Karotte». Mutter Rist befindet sich auch im Premierenpublikum – und ist beglückt über den zauberhaften Fiebertraum der Tochter.

Video
Pipilotti Rists Kinofilm «Pepperminta» (Archiv)
Aus Kulturplatz vom 02.09.2009.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 21 Sekunden.

Vorsicht, Farben: Ein Tram in Rosa

Kein Rist’sches Kunstwerk ohne Farben, die aussehen, als kämen sie aus einer Lavalampe. Die 60-Jährige kombiniert Violetts, Blaus und Gelbs erstklassig. Auch Rosa fehlt selten - wobei die Videokünstlerin den Farbton tausendmal treffender umschreibt: 

Video
Farbtupfer in Genf (Archiv)
Aus Schweiz aktuell vom 01.12.2016.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 28 Sekunden.

Künstlerischer Aktivismus: Korallen im Hallenbad

Die ganze Farbpalette gibt es auch Unterwasser in der Korallenwelt – sofern diese durch die Klimaerhitzung überhaupt noch lebt. Pipilotti Rist über das «Lustigste und Schönste, was sie jemals erfahren durfte»:

Video
Schwimmen gegen das Korallensterben (Archiv)
Aus Tagesschau vom 07.10.2018.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 24 Sekunden.

Farben bedeuten Leben: Auf viele weitere bunte Jahre, Pipilotti!

SRF 1, Gesichter & Geschichten, 21.06.2022, 18:35

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen