Bundesfeiertag 1. August - Heisse Luft und Donnerwetter

Der Bundesfeiertag wird richtig heiss. leider gibt es auch Hitzegewitter, aber längst nicht überall.

Schweizer Karte mit Wettersymbolen

Bildlegende: Wetter am Bundesfeiertag Die Gewitterneigung ist im Westen am grössten, aber auch im Osten muss man achtsam sein. SRF Meteo

Gleich geht's los. Die Festgemeinde sitzt bereit, das Herz schlägt höher, der Schweiss tritt auf die Stirn; ausgerechnet jetzt! So mancher Redner dürfte bei dieser Bruthitze mit etwas gar grossen Schweissflecken auf dem Hemd vor sein Publikum treten. Besonders heiss wird es im Aargau, im unteren Aaretal, und im Zentralwallis. Dort sind 34 Grad drin, am Schatten. Im Mittelland ereifern sich die Redner bei 33 Grad. Auf 1500 Metern wird die Rethorik bei 20 Grad gepflegt.

Donnerwetter nocheinmal!

Nein, nicht vom Rednerpult. Und auch nicht vom Himmel; wenigstens nicht in der Deutschschweiz, oder besser: Kaum in der Deutschschweiz, denn ganz ausschliessen möchte ich es heute noch nicht, etwas Achtsamkeit schadet sicher nicht.

"Tonnerre!" allerdings könnte wörtlich gemeint sein, denn über der Westschweiz kann es am Nachmittag schon rumplen.

Und die Nacht?

Das Fest ist vorüber. Schön wars. Die Lampions erlöschen und werden eingepackt, denn spätestes nach Mitternacht wird es nass, wenn eine Front zum teil kräftigen Regen bringt.