Gruss des Winters: Schnee bis auf 600 Meter!

Am Freitagmorgen meldete sich in der Ostschweiz und in Graubünden der Winter zurück. In Ilanz, auf 700 Metern über Meer, lagen 13 Zentimeter Neuschnee. In Nordbünden und im Glarnerland verirrten sich ein paar Flocken sogar bis auf 600 Meter über Meer.

Die Schweizer Karte zeigt die Neuschneemengen der vergangenen 24 Stunden. Valsertal und Teile der Surselva waren somit der Schnee-Hotspot der Nacht.

Bildlegende: Neuschnee In einem feinen streifen fiel in der Nacht 30 Zentimeter Neuschnee. SRF Meteo

Noch am Sonntag kitzelten die Temperaturen die 25 Gradmarke, und es kamen vor allem in der Ostschweiz sommerliche Gefühle auf. Nur 5 Tage später war in diesen Gebieten Winter wieder Realität. Ein schmales Niederschlagsband erstreckte sich vom Tessin bis in die Ostschweiz. Es brachte vor allem dem Valsertal, dem Val Lumnezia und der Surselva in nur 12 Stunden teilweise 40 Millimeter Niederschlag. Durch den intensiven Niederschlag wurde es in den Tälern immer kühler, und so sank die Schneefallgrenze immer weiter ab. Entsprechend lagen am Freitagmorgen in Ilanz 13 Zentimeter Neuschnee. Im Domleschg und im Glarnerland fielen einzelne Flocken sogar bis auf 600 Meter. Richtig winterlich war es in Disentis. Dort lagen auf rund 1200 Metern über Meer sogar 25 Zentimeter Neuschnee, in Obersaxen waren es 35 Zentimeter und beim Stausee Zervreila auf 1700 Metern über Meer 39 Zentimeter. Weiter östlich waren die Niederschlagsmengen deutlich geringer, und auch westlich des Gotthards fiel kaum noch Niederschlag, im Rhonetal zwischen Brig und Martigny blieb es ganz trocken.

Zwischen Sommer und Winter

Während es im Norden bis weit hinunter schneite, gingen am Donnerstagabend im Süden heftige Gewitter nieder. In Locarno fielen in knapp 2 Stunden 27 Millimeter Regen, insgesamt betrug die Niederschlagsmenge über die ganze Nacht rund 50 Millimeter, und es wurden dort total 1660 Blitze gezählt, davon 48 sogenannte Nahblitze. Am Donnerstagnachmittag zeigte das Thermometer am Lago Maggiore noch 19 Grad.

Frühling kommt langsam wieder zurück

Heute Freitag bleibt es mehrheitlich grau, und im Norden verharren die Temperaturen meist im einstelligen Bereich. Im Laufe des Wochenendes trocknet es ab, und vor allem am Sonntag wird es ziemlich sonnig, besonders in der zweiten Tageshälfte, die Höchsttemperaturen liegen in der ganzen Schweiz bei 15 bis 19 Grad.