Zum Inhalt springen
Inhalt

Hatschi!...Gesundheit! Pollen im Hoch

Das Wichtigste in Kürze

  • Zurzeit starke Pollenbelastung durch Birke und Esche
  • Keine Entlastung in den nächsten Tagen absehbar
  • Ab nächster Woche zusätzlicher Vegetationsschub erwartet

Bei Pollenallergikern und somit bei rund einem Fünftel der Bevölkerung sind im Frühling Nasenspray und Augentropfen im Dauereinsatz. Das milde und trockene Wetter sorgt zurzeit für eine starke Pollenbelastung durch Birke und Esche. Auch Hasel- und Erlenpollen sind noch spürbar.

Eine eingefärbte Karte der Schweiz zeigt die starke Pollenbelastung.
Legende: Rot soweit das Auge reicht: Die Belastung durch Birken- und Eschepollen ist zurzeit stark. SRF Meteo

Schlechte Aussichten für Allergiker

In den kommenden Tagen wird sich die Pollensituation nicht verbessern. Am Montag und Dienstag fällt zwar gebietsweise etwas Regen (Wetterbericht), dies reicht aber kaum aus um die Pollenkonzentration deutlich zu senken. Im Gegenteil, der Regen führt zusammen mit den nachfolgenden warmen und trockenen Tagen zu einem weiteren Vegetationsschub.

Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Die Birkenpollen sind das bedeutendste Allergen im Frühling und fliegen bis Anfang/Mitte Mai. Gleichzeitig beginnt bereits der Pollenflug der Gräser, welcher von Mai bis Juni nicht weniger Niesattacken zur Folge hat.

Flucht in die Berge

Als letzter Ausweg hilft nur noch die Flucht in die Höhe. In den Bergen beginnt die Pollensaison deutlich später als im Flachland. Ausserdem wächst die Esche nur bis auf eine Höhe von rund 1400 m, die Birke bis rund 1800 m.