Näfelser Fahrt: Freude herrscht, aber bitte schnell laufen!

Wie immer am ersten Donnerstag im April findet im Kanton Glarus die traditionelle Näfelser Fahrt statt. Mit der alljährlichen Prozession wird der Schlacht bei Näfels im Jahre 1388 gedacht. Am Morgen ist es noch leicht föhnig, spätestens im Laufe des Nachmittages kommt aber Regen auf.

Morgen Donnerstag ist im Kanton Glarus Feiertag. Die traditionelle Näfelser Fahrt, eine Prozession im Gedenken an die Schlacht bei Näfels am 9. April 1388, zieht einen ganzen Kanton in ihren Bann.

Apéro vor dem Freuler Palast

Bereits heute Abend führt die General Bachmann Gesellschaft mit viel Prominenz ihre Generalversammlung durch. Der anschliessende Apéro mit Nationalratspräsidentin Christa Markwalder und Alt-Bundesrat Adolf Ogi kann im Garten vor dem Freuler Palast stattfinden. Freude herrscht, auch wenn das Thermometer nicht mehr als 11 Grad zeigt.

An der Näfelser Fahrt 2015 war es wolkenlos. Die Prozession macht Halt im Schneisigen.

Bildlegende: Fahrt 2015 An der Näfelser Fahrt 2015 war es wolkenlos. Die Prozession macht Halt im Schneisigen. FB

Zügig gehen, schnell sprechen!

Im Gegensatz zur Fahrt vom vergangenen Jahr herrscht kein Kaiserwetter. Kein Wunder: Landammann Robert Marti hält die Fahrtrede, und der höchste Glarner ist nicht wirklich als Schönwetterbote im Kanton bekannt. Immerhin, Petrus dürfte ein Einsehen haben. Bei etwa 8 Grad sind die Temperaturen für den Marsch durchaus angenehm. Bis am späten Vormittag bleibt es im föhnigen Glarnerland weitgehend trocken. Ein einzelner kurzer Regensprutz ist aber nicht völlig ausgeschlossen. Um die Mittagszeit, wahrscheinlich aber erst am frühen Nachmittag, setzt allmählich Regen ein. Richtig übel wird es aber in der Nacht zum Freitag! Etwas kürzere Reden und ein leicht erhöhtes Marschtempo würden der Feier sicher gut tun. Das ist auf jeden Fall kein Problem für den Kommandanten der Gebirgsinfanteriebrigade 12, Brigadier Franz Nager. Dafür wird es zum Konditionstest für Nationalratspräsidentin Christa Markwalder und den ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Bank Josef Ackermann.

Steht sicher im Trockenen: Josef Schwitter, alt Ratssekretär, verliest den Fahrtsbrief.

Bildlegende: Verlesen des Fahrtsbriefes Steht sicher im Trockenen: Josef Schwitter, alt Ratssekretär, verliest den Fahrtsbrief. FB

Stände sollten wasserfest sein!

Bleibt es bis am Mittag trocken, herrscht für die geladenen Gäste definitiv Freude, denn das Hochamt in der Pfarrkirche Näfels und das anschliessende Mittagessen sind wetterunabhängig. Etwas skeptischer blicken die Glarner Bürger an den Himmel, droht doch am Nachmittag am Jahrmarkt Regen, und gegen Abend wird es mit 8 Grad auch immer frischer.