Zum Inhalt springen
Inhalt

Pfingstwetter Kaltlufttropfen, die grosse Unbekannte

Die Wettermodelle zeigen es klar und deutlich: Auf Pfingsten nähert sich wieder ein Kaltlufttropfen. Nur: Wohin der Tropfen genau zieht, ist die grosse Unbekannte. Entsprechend gibt es auch beim Pfingstwetter noch Unsicherheiten.

Die Wettermodelle werden immer genauer und besser. Ein Phänomen haben sie auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts immer noch nicht im Griff oder zumindest nicht mit genügender Verlässlichkeit. Die Zugbahn der Kaltlufttropfen.

Darstellung der Höhenkaltluft an Pfingsten
Legende: Kaltlufttropfen Wohin zieht die Höhenkaltluft? Gaudenz Flury

Abgeschnürte Kaltluft in der Höhe

Ein Kaltlufttropfen ist isolierte Kaltluft in einem Höhenbereich zwischen 3000 und etwa 7000 Metern. Solche Tropfen können sich sehr lange halten und haben eine grosse Eigendynamik. Daher ist die Zugbahn solcher Tropfen auch kaum vorauszusehen. So überquerten uns in der vergangenen Woche zwei solcher Tropfen von Osten nach Westen. Entsprechend zogen auch die Gewitterzellen immer wieder von Osten nach Westen durch das Mittelland. Eine Konstellation die bei uns eher ungewöhnlich ist.

Regenwolken in der vergangenen Woche bei Auenstein.
Legende: Schauerwetter In der Nähe von Kaltlufttropfen muss mit Schauern gerechnet werden. Adrian Geering

Wo sind die Schauer?

Im Bereich solcher Kaltlufttropfen, also Höhenkaltluft, kommt es immer wieder zu Regenschauern, manchmal auch zu Gewittern. Ziehen solche Tropfen genau zu uns, gibt es an Pfingsten wechselhaftes und kühles Wetter. Ziehen sie nördlich an uns vorbei, dürfte es vor allem auf der Alpennordseite länger sonnig und meist trocken sein. Im Süden zeichnet sich über die Pfingsttage generell veränderliches Wetter ab. Zeitweise ist es länger sonnig, dann erreicht vom Mittelmeer her wieder feuchtere, aber warme Luft die Südschweiz. Der genaue Wetterablauf bleibt abzuwarten und dürfte erst in der zweiten Wochenhälfte allmählich konkreter werden.