Tauwetter im Hochgebirge

Die erste Hitzewelle dieses Jahres sorgt am Pfingstwochenende im Hochgebirge für Tauwetter. Erstmals seit mehr als 8 Monaten steigt die Nullgradgrenze wieder auf über 4000 Meter Höhe.

Letztmals lag die Nullgrdagrenze Ende September über 4000 Meter Höhe. Nun ist es an Pfingsten wieder so weit.

Bildlegende: Höhe der Nullgradgrenze Verlauf der Höhe der Nullgradgrenze seit Juni 2013 SRF Meteo

Am Pfingstwochenende erwartet uns die erste Hitzewelle dieses Jahres – die Temperaturen steigen im Flachland auf 28 bis 32 Grad. Auch in den Bergen macht sich der Frühsommer bemerkbar – der Schnee beginnt in höheren Lagen zu schmelzen.

Nullgradgrenze auf 4100 Meter Höhe

Die Nullgradgrenze steigt ab Freitag von Tag zu Tag an, am Pfingstsonntag und -montag liegt sie auf etwa 4100 Meter Höhe. So hoch oben war die Nullgradgrenze seit über 8 Monaten nicht mehr, wie oben stehende Graphik zeigt. Letztmals Temperaturen über 0 Grad auf 4000 Meter Höhe gab es am 25. September 2013.

Dem Schneemann geht es allmählich an den Kragen

Bildlegende: Schneeschmelze im Hochgebirge Schneemann auf der Furggeltilücke ob Vals auf rund 2700 Meter über Meer Urs Berni

Schneeschmelze kommt in Fahrt

Auf dem Weissfluhjoch oberhalb von Davos auf rund 2700 Meter Höhe liegt zur Zeit noch rund 1 Meter Schnee. Am Pfingstwochenende schmilzt dieser bei viel Sonnenschein und Höchstwerten um 13 Grad ordentlich dahin. Auch auf dem Säntis auf rund 2500 Meter über Meer geht es bei 12 Grad den 168 Zentimetern Schnee allmählich an den Kragen. Die aktuell noch 18 Zentimeter Schnee auf dem Berninapass auf etwa 2300 Meter Höhe werden schon bald ganz verschwunden sein.