Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wieso ist die Fernsicht bei Föhn so gut?
Aus Wetterfrage vom 21.08.2011.
abspielen. Laufzeit 07:40 Minuten.
Inhalt

Bergwetter Bis am Freitag super Fernsicht

Während im Flachland vormittags teilweise Nebelfelder liegen, gibt es in den Bergen in den nächsten Tagen von früh bis spät viel Sonnenschein. Wer sich auf eine Wanderung begibt, wird zudem gleich doppelt belohnt: Am Donnerstag und Freitag sieht man von den Berggipfeln besonders weit.

Legende: Im Herbst und Winter liegt in den Tälern häufig eine Dunstschicht, während in den Bergen gute Fernsicht herrscht. Catherin Barten

Wie weit man sehen kann, hängt vor allem von der Luftfeuchtigkeit ab. Je trockener die Luft ist, desto besser ist die Fernsicht. Bei hoher Luftfeuchte oder Schmutzpartikeln in der Luft wird viel Licht gestreut. Dadurch vermindert sich der Kontrast zur Umgebung und weit entfernte Berggipfel verschwinden im Dunst. Fällt die relative Luftfeuchtigkeit jedoch unter 30 Prozent, spricht man von sehr guter Sicht.

Am Donnerstag und Freitag ist die Luft in der Höhe sehr trocken, sodass man weit sehen kann. Auf das Wochenende gelangt allerdings bereits wieder etwas feuchtere Luft in die Alpen und die Sicht wird schlechter. Spätestens am Sonntag ist es mit dem Wanderwetter aber sowieso vorbei, es ziehen einige Schauer und da und dort Gewitter auf. Falls Sie das schöne Herbstwetter nutzen, freuen wir uns natürlich wie immer über schöne #SRFMeteoBilder.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen