Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Das Wochenende Phänomenal

An diesem Wochenende konnten aussergewöhnlich viele Wetterphänomene beobachtet werden.

  • Raueis: Aus unterkühlten Nebeltröpfchen mit Temperaturen zwischen -10 und -2° kann sich Raueis oder Raufrost ablagern. Er ist nicht zu verwechseln mit Raureif. Raueis hat keine Kristallstruktur, Raureif schon.
  • Reif.
  • Haareis: Es wächst dank eines Pilzes auf morschem Holz.
  • Regenbogen
  • Nebelbogen: Funktioniert wie ein Regenbogen, allerdings sind es keine Regentropfen sondern viel kleinere Wolkentröpfchen, die das Sonnenlicht reflektieren. Man sieht den Nebelbogen, wenn man vor sich eine Nebelwand hat und die Sonne im Rücken steht.
  • Haloerscheinungen: Wenn das Sonnenlicht an Eiskristallen gebrochen und reflektiert wird, können Halo-Effekte entstehen. Im Bild sind fünf Halo-Erscheinungen zu sehen. Ab fünf solchen Erscheinungen darf man von einem «Halo-Phänomen» sprechen.
  • «Altocumulus undulatus»: Wenn der Wind oberhalb der Wolkenschicht schneller ist als unterhalb (Windscherung) können diese Wolken entstehen.
  • «Tyndall-Effekt»: benannt nach John Tyndall, der sich mit Streuung von Licht in trüben Medien befasste.
  • Nordföhnwolke