Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sonnige Frühlingstage Es droht der erste Sonnenbrand

Weil es noch nicht allzu warm oder heiss ist, wird die Sonnenbrandgefahr im April oft unterschätzt. Denn viele Leute vergessen: Die Strahlung der Sonne ist schon stark. Aktuell steht die Sonne am Mittag bereits über 50 Grad über dem Horizont. Dies entspricht dem gleichen Sonnenstand wie Ende August.

Legende: Der Sonnenstand ist momentan etwa gleich hoch wie im August. SRF Meteo

Momentan mittlere bis hohe UV-Belastung


Schuld am Sonnenbrand ist die energiereiche Ultraviolett-Strahlung. Im Flachland herrscht momentan eine mittlere UV-Strahlenbelastung (UV-Index 4). Ein heller Hauttyp muss bereits nach weniger als einer halben Stunde ungeschützt an der Sonne mit einem Sonnenbrand rechnen.

UV-Index

Box aufklappen Box zuklappen

Die Gefahr für einen Sonnenbrand wird mit dem elfteiligen UV-Index bewertet.

  • UV-Index 1 bis 2: schwache Strahlungsstärke
  • UV-Index 3 bis 5: mittlere Strahlungsstärke
  • UV-Index 6 bis 7: hohe Strahlungsstärke
  • UV-Index 8 bis 10: sehr hohe Strahlungsstärke
  • UV-Index 11: extreme Strahlungsstärke

Vor allem in den Bergen herrscht erhöhte Sonnenbrandgefahr. Auf 2000 m ist der UV-Index in den kommenden Tagen bereits hoch (UV-Index 6 bis 7) und auf 3000 m sehr hoch (UV-Index 8). Zusätzlicher Schutz wie Hut, Sonnenbrille, Sonnencreme ist sowohl im Flachland wie auch in den Bergen momentan zwingend erforderlich, um ein knallrotes Erscheinungsbild am Abend zu vermeiden.

Einflussfaktoren auf die UV-Belastung


Neben dem Sonnenstand haben weitere Faktoren einen Einfluss auf die Stärke der UV-Strahlung:

  • Sonnenstand
  • Breitengrad
  • Bewölkung
  • Höhe über Meer
  • Reflektierende Oberflächen

Grundsätzlich gilt: Je höher die Sonne am Himmel steht, desto mehr UV-Strahlung erreicht den Erdboden. Bewölkung reduziert die UV-Strahlung. Jedoch ist dies nur bei dicken Wolken der Fall. Schleierwolken oder dünner Nebel lassen immer noch einen hohen Anteil an UV-Strahlung durch. Auch die Höhe ist massgebend. 1000 Höhenmeter erhöhen die UV-Strahlung um rund 15 Prozent. Wasseroberflächen oder Schnee beispielsweise reflektieren Strahlung und können zu einer Erhöhung des UV-Anteils führen. Deshalb ist auf einer Schifffahrt oder während einer Skitour das Sonnenbrandrisiko besonders hoch.

Legende: Insbesondere in den Bergen, zum Beispiel auf einer Skitour, ist die Sonnenbrandgefahr momentan besonders gross. Arno Mainetti

Etwas Sonne ist gesund

Der Mensch braucht Vitamin D, z.B. für die Mineralisation der Knochen. Durch das Sonnenlicht kann der Körper selbst Vitamin D herstellen. Zudem wird durch Sonnenlicht das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet. Empfohlen wird, sich etwa 15 Minuten pro Tag der Sonne auszusetzen.

Audio
Mit der Sonne auf Wanderschaft
05:56 min, aus Wetterfrage vom 12.01.2014.
abspielen. Laufzeit 05:56 Minuten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen