Zum Inhalt springen

Trump kündigt TPP Multilaterale Freihandelsabkommen der USA

Bisher ein zentrales Element US-amerikanischer Handelspolitik, gelten Freihandelsabkommen wie TPP oder TTIP seit Donald Trumps Amtsantritt in Washington als «schlechte Deals». Die Infografik zeigt, mit welchen Ländern die USA bisher solche multilateralen Abkommen pflegten oder verhandelten.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Susanne Lüscher (Lol)
    Gegen TTIP haben Hunderttausende in der EU protestiert - auf Wunsch der Politiker wurde nicht gross darüber berichtet. Über das Theater von CETA und wie die EU und die Presse mit den Abweichlern umgegangen ist, wurde ein klein wenig berichtet. Wer sich einmal die Mühe gemacht hat, diese Abkommen zu studieren, kann ob der Verlogenheit der Politiker nur noch Staunen. Wundert ja nicht, sind diese Abkommen in English verfasst, dass so Wenige wie nur möglich der Konsequenzen bewusst sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von m. mitulla (m.mitulla)
      Der Grossteil der Abkommen bleibt bis zur definitiven Ratifizierung geheim, sogar die nationalen Prlamente bekommen keine Einsicht. Das stört viel mehr, als einzelne Passagen in Englisch. Die kann man übersetzen lassen. Trotzdem sickerten schon das eine oder andere Geheimnis durch - und die Opposition dagegen ist in Europa gestiegen. Gott sei Dank. TTIP wird in Europa kaum Chancen haben. CETA ist, dank Juncker, schon viel weiter und könnte dereinst als Hintertüre von TTIP missbraucht werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen