Zum Inhalt springen

Header

Video
Tausende feiern in Algier den Rücktritt von Bouteflika (unkomm.)
Aus News-Clip vom 02.04.2019.
abspielen
Inhalt

Algeriens betagter Präsident Bouteflika tritt per sofort zurück

  • Algeriens Präsident Abdelaziz Bouteflika ist nach wochenlangen Protesten zurückgetreten.
  • Der 82-jährige Staatschef habe dem algerischen Verfassungsrat mitgeteilt, dass er «am heutigen Tag» sein Amt niederlege, meldete das Staatsfernsehen.

Bouteflika habe dem Präsidenten des Verfassungsgerichts offiziell das Ende seiner Amtszeit bekanntgegeben, berichtete auch die staatliche Nachrichtenagentur APS.

Zuvor hatte Algeriens Armeechef und Vize-Verteidigungsminister Ahmed Gaid Salah einen «unverzüglichen» Beginn des in der Verfassung vorgesehenen Amtsenthebungsverfahrens gegen Bouteflika gefordert. Im Stadtzentrum von Algier versammelten sich spontan Dutzende Menschen, um zu feiern.

20 Jahre an der Macht

Erst am Montag hatte Bouteflika nach 20 Jahren an der Spitze des flächenmässig grössten afrikanischen Landes überraschend angekündigt, vor dem Ende seiner Amtszeit am 28. April zurückzutreten. Das genaue Datum liess er dabei aber offen.

Am Samstag waren zum wiederholten Male Hunderttausende Menschen in der Hauptstadt Algier für einen Rückzug des Präsidenten auf die Strasse gegangen. Sie forderten allerdings auch eine Entmachtung der gesamten politischen Elite. Bouteflika war seit 1999 Staatsoberhaupt des Landes.

Frankreich: Wichtiger Tag für Algerien

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Nach der Rücktrittserklärung von Präsident Abdelaziz Bouteflika sei Frankreich zuversichtlich, dass der demokratische Übergangsprozess in Algerien fortgesetzt werde, sagte der französische Aussenminister Jean-Yves Le Drian.

Frankreich vertraue darauf, dass die Algerierinnen und Algerier den Übergangsprozess mit derselben Ruhe und Verantwortung der letzten Wochen fortsetzen würden. Es sei ein wichtiger Tag in der Geschichte Algeriens, sagte Le Drian weiter.

Kritiker haben ihm unter anderem vorgeworfen, er könne nach einem Schlaganfall vor einigen Jahren sein Amt nicht mehr ausüben und sei eine Marionette. Zuletzt hatten sich auch Verbündete von ihm abgewandt. In der Vergangenheit konnte sich Bouteflika stets auf das Militär und einen inneren Zirkel aus anderen Veteranen des Unabhängigkeitskriegs von 1954 bis 1962 stützen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.