Zum Inhalt springen

International Atempause im Gas-Streit Russland-Ukraine

Die Versorgung der Ukraine mit Gas aus Russland ist gesichert – zumindest für die nächsten drei Monate. Wegen der finanziellen Probleme der Ukraine hat Russland die Lieferkonditionen gelockert.

Mann im Gegenlicht dreht am Regulierungsrad einer Gaspipeline
Legende: Gashahn bleibt offen: Das russische Gas fliesst auch in den nächsten drei Monaten in die Ukraine. Keystone

Im Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine haben sich beide Seiten etwas Luft verschafft. Für die nächsten drei Monate erhält die Ukraine weiter Gas, wie das Energieministerium in Kiew mitteilt. Für 1000 Kubikmeter Gas würden 248 Dollar bezahlt. Beim Preis hatte Russland entgegenkommen signalisiert.

Das ukrainische Unternehmen Naftogaz bezieht das Gas beim russischen Lieferanten Gazprom. Ende März war die Vereinbarung für die Gasversorgung des Landes im Winter abgelaufen. Laut dem Energieministerium entsprechen außer dem Preis alle anderen Vereinbarungen den für den Winter ausgehandelten Konditionen.

Die Ukraine ist bei der Erdgasversorgung stark von Russland abhängig. Im Streit über den Gaspreis und unbeglichene Schulden waren die Lieferungen 2014 für ein halbes Jahr unterbrochen gewesen. Erst im Dezember hatte Russland die Lieferungen wieder aufgenommen.

21 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Starnberger, Therwil
    Ein guter Preis angesichts der Tatsache, dass die Ukraine zwischendurch auch mal die Rechnung nicht bezahlt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von c.jaschko, Bern
    Der Westen hat keine Bodenschätze und deswegen haben wir all die Kriege und all die Russland-Hetze :-) Westen geht die Puste aus , der Westen braucht was Russland hat :-) Putin ist besonders im Auge der bezahlten Deutsch-Amerikanischen-Propagandisten da er Schritte unternommen hat die den Oil-Taikunen einen direkten Schlag in die Geldtasche liefern werden :-) Er hat angeordnet dass alle Fahrzeuge in Russland auf Gas-Antrieb umsteigen müssen :-) Die Umwelt ist wichtig und nicht Fraking :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marcel Chauvet, Neustadt
      Niederträchtige Behauptungen und bösartige Unterstellungen. Was Putin vor allem braucht ist westliches Know-how und westliches Geld. Ohne die Geschäfte mit dem Westen sitzt er auf dem Trockenen, weil er sonst , außer Waffenexporten, nichts anzubieten was einem vom Hocker reißt. Der Westen guckt sich schon mal nach Alternativen um, die Ressourcen aus dem Boden sind schließlich nicht unendlich. In RUS existiert Umweltschutz vor allem auf dem Papier und als TV-Show mit Hauptdarsteller W. Putin
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Stanic Drago, Delemont
      M.C. wir Leben nicht in 1990. Russland braucht Geld. Und Russland braucht Know-how. Aber heute haben auch andere Länder Geld und Wissen. China weiss nicht wo mit allen Dollars. EU kann lange nach Alternative suchen. Ohne Flüssiggas aus USA oder Oel aus unruhigen Nah Osten kommen wir nicht aus. Und das wird teuer. Einfluss Iran auf Schitten wird weiter zunehmen. Und Flüssiggas ist teuer und gesamte Infrastruktur muss erst gebaut werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von c.jaschko, Bern
      Westliches Know How :-) Sie sind ein Lustiger :-) Erster im Weltal war ein Russe :-) Nikola Tesla ein Serbe hat diesen Planeten revolutioniert, überhaupt :-) Mileva Maric eine Serbin die Ex Frau von Einstein wird von vielen als die ware Erfinderin angesehen welche die Relativitätstheorie verfasst hat :-) Mileva Maric war ein Wunderkind weil Einstein ein schlechter Schüler war :-) Das Amerikanische Space Programm hat Kennedy vom Tito / Jugoslawien abgekauft :-) M.C. Sie bilden sich viel ein :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von c.jaschko, Bern
      M.C. Aus Deutschland seit der Entstehung kommen nur Probleme für Europa, So ist heute immer noch Europa unter Sanktionen und erleidet Wirtschaftliche-Verluste wegen Deutscher-Habgier / Machtgier :-) Wenn es nach Deutschen gehen würde alle in Europa könnten ruhig verhungern und ohne einen Eigennutz daraus ziehen zu können Deutschland würde keinen Finger rühren :-) In dem Urwald die Tiere weisen nicht auf ein grösseres Raubtier-Verhalten wie wir aus der selbsternannten Wiege der Zivilisation :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Weber Jean-Claude, Zinal
      @Jschko Ich weiss nicht, woher Sie das haben betr. Ölbautechnik. Die RF benötigt die Technologie des Westens, darum stocken die Bohrungen in der Arktis. So wie sie das Knowhow des Westens für den Flugzeugbau benötigt. Ich habe in der RF bis jetzt keine einzige Gastankstelle gesehen. Somit ist das Ganze nur ein Wunschdenken von Pitunocchio, wie das mit den russ. Kreditkarten, die schon lange da sein sollten
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m.mitulla, wil
    Hier geht es doch ausschliesslich um Gas und andere Bodenschätze - hätte Russland nichts, stünde es auch nicht unter Druck des Westens. Oder glaubt jemand, mit Soldaten, Bomben und Panzern will der Westen die Menschenrechte in der Ukraine stärken???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von c.jaschko, Bern
      Wenn der Westen vom FAKE Frieden und FAKE Demokratie spricht die Menschen können nur eines erwarten: Den Tot und die Zerstörung :-) Der neue Verkaufs-Supergau ist der Anti-Terroreinsatz :-) Eine ganze Industrie hat sich daraus entwickelt die mit der Angst der Menschen sich dumm und dämlich verdient :-) Die Waffenmacher sind jetzt in der Anti Terror Industrie tätig :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen