Zum Inhalt springen

International Briten holen Ägypten-Urlauber nach Hause

Sollen Airlines nach dem Absturz eines russischen Flugzeugs weiter nach Scharm el-Scheich fliegen? Während die Lufthansa das nicht mehr tut, führt die Lufthansa-Tochter Edelweiss ihre Flüge weiter wie geplant durch. Auch Grossbritannien hat Flügen zugestimmt – mit Einschränkungen.

Badestrand in Scharm el-Scheich
Legende: Schweizer Sonnenhungrige müssen ihre Reisepläne nicht ändern. Die Reiseveranstalter fliegen Scharm el-Scheich weiter an. Keystone/Archiv

Die Regierung in London hat Fluggesellschaften erlaubt, am Freitag im ägyptischen Scharm el- Scheich gestrandete Briten nach Hause zu holen. Dafür müssten aber besondere Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden, sagte eine Regierungssprecherin.
Die Reisenden dürften nur Handgepäck mitnehmen. Es werde mit den Fluggesellschaften geklärt, dass das Reisegepäck möglichst schnell ebenfalls zurück nach Grossbritannien gebracht werde, sagte die Sprecherin. Es seien mehr als 20 Flüge geplant.

Reisehinweise des EDA als Leitlinie

Legende: Video Flugverbot teilweise aufgehoben abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 06.11.2015.

Auch der zur Lufthansa Group gehörende Schweizer Ferienflieger Edelweiss will seinen Flug weiterhin nach Scharm el-Scheich am Freitag durchführen. Ungeachtete dessen werde aber in Zusammenarbeit mit den Schweizer Behörden die Situation vor Ort laufend beobachtet und beurteilt, teilte das Unternehmen mit.

Edelweiss werde sich weiterhin an den Reisehinweisen des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) orientieren. Am Nachmittag hatte die Lufthansa Group mitgeteilt, dass die Flüge von Eurowings und Edelweiss ans Rote Meer nicht durchgeführt würden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.