Britische Polizei fürchtet Waffen aus dem Drucker

Bedeuten beschlagnahmte Waffenteile einen «Wendepunkt im Kampf gegen das organisierte Verbrechen»?

Eine Polizeieinheit hatte am Donnerstag in Manchester bei einer Razzia mutmasslich selbst produzierte Waffenteile entdeckt – einen Abzugshahn und ein Waffenmagazin.

Die britische Polizei sagte, kriminelle Banden seien dabei, sich eine Technologie anzueignen, mit der sie selbst die Waffen der Zukunft herstellen könnten. Die Behörden fürchten vor allem das Material der Selbstbau-Pistolen. Weil sie aus Plastik sind, sind sie von Waffendetektoren kaum zu entdecken.

Drucker für 1500 Euro

Mit einem günstigen 3D-Drucker kann jedermann unterschiedliche und teils hochkomplexe Gegenstände in Heimarbeit fertigen. Dabei brennt der 3D-Drucker nach Vorgaben des Nutzers eine Art Pulver Schicht auf Schicht, um ein Objekt zu produzieren. Als Material dienen etwa Plastik, Harz und Metall.

Im Frühling war ein Bauplan für eine Pistole aus dem 3D-Drucker im Internet aufgetaucht. Bis zur Löschung des entsprechenden Links wurde die Anleitung etwa 100'000 Mal heruntergeladen.