China nähert sich wirtschaftlich alten Stärken

Die zweitgrösste Volkswirtschaft hat 2012 um 7,8 Prozent zugelegt. Trotz schwachen Aussenhandels scheint China die Talsohle hinter sich zu lassen.

Video «Chinas Wirtschaft erholt sich» abspielen

Chinas Wirtschaft erholt sich

1:33 min, aus Tagesschau am Mittag vom 18.1.2013

Nach ihrem schwächsten Jahr seit 1999 gewinnt Chinas Wirtschaft langsam wieder an Schwung. Das Wachstum der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt legte im vergangenen Jahr nur um 7,8 Prozent zu, hat die Talsohle aber schon hinter sich gelassen.

Nach einem Tiefpunkt im dritten Quartal mit 7,4 Prozent stieg das Wachstum im vierten Quartal wieder auf 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistikamt berichtete. Es war der erste Zuwachs nach zwei Jahren beständig rückläufigen Wachstums.

Die Industrieproduktion legte um 10 Prozent zu – ein Minus von 3,9 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Die Umsätze im Einzelhandel sanken um 2,8 Prozentpunkte auf einen Zuwachs von 14,3 Prozent.

Vergleich mit Europa oder USA hinkt

Mit den ergriffenen Stimulusmassnahmen dürfte das Wachstum in der ersten Hälfte dieses Jahres weiter zulegen. Doch warnen Experten vor einem schwierigen zweiten Halbjahr. Die Weltbank korrigierte ihre Prognose für China von 8,6 auf 8,4 Prozent Wachstum in diesem Jahr.

Im Vergleich zum minimalen Wachstum in Europa und den USA erscheinen Wachstumszahlen wie in China bemerkenswert. Doch sie sind für ein Schwellenland wie China mit seinem Nachholbedarf nicht hoch.