Zum Inhalt springen

International Das Protokoll zur Gedenkfeier in Paris

Mit mehr als 1000 geladenen Gästen hat Frankreich die 130 Toten der Pariser Anschläge geehrt. Präsident François Hollande versprach in seiner Ansprache, die Terrormiliz IS zu zerschlagen. Die Gedenkfeier im Überblick.

Die Gedenkfeier in Frankreich

  • Frankreich ehrte am Invalidendom die 130 Todesopfer der Pariser Anschläge.
  • Mehr als 1000 Gäste wohnten der Feier bei, darunter zahlreiche Opferangehörige.
  • Präsident François Hollande hielt eine bewegende Rede zu den Anschlägen.

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 11:27

    Damit beenden wir unseren Ticker zu der Gedenkfeier in Frankreich.

  • 11:24

    Zwei Familien nahmen nicht an der Feier teil

    Zwei Opferfamilien haben nicht an der Gedenkfeier teilgenommen. Sie begründeten ihren Entscheid damit, dass seit den Anschlägen von Januar zu wenig gemacht worden sei. Wie sei es möglich, dass Dschihadisten ohne Probleme aus und wiedereinreisen könnten, so eine Angehörige.

  • 11:20

    Ein Land trauert in Blau-Weiss-Rot

    … und auch Menschen, die keine Flagge zu Hause haben, wissen sich zu helfen.

  • 11:13

    «Wir werden dem Hass nicht nachgeben»

    «Diese Prüfung hat uns allen stark zugesetzt, unabhängig woher wir kommen», sagt Hollande. Er sei sich sicher, dass die Jugend, mit diesen Ereignissen klarkommen wird. «Diese Generation ist nicht verängstigt. Sie wird leben im Namen der Toten. Diese neue Generation ist das Gesicht Frankreichs geworden. Hoch lebe Frankreich. Hoch lebe die Republik», schliesst Präsident Hollande seine Rede.

    Legende: Video Hollande: «Diese Generation ist das Gesicht Frankreichs» abspielen. Laufzeit 0:17 Minuten.
    Vom 27.11.2015.
  • 11:13

    «130 Namen, 130 zerstörte Leben, 130 Stimmen, die für immer schweigen.»

    Der Élysée-Palast begleitet die Gedenkfeier auf Twitter.

  • 11:12

    «Wir werden mit unserer Demokratie und unseren Institutionen siegen»

    «Wir können auf unsere Polizisten zählen, wir können auf jeden Franzosen und jede Französin zählen. Wir bleiben uns treu. Wir haben eine widerstandsfähige Wahrheit und Selbstverstrauen. Wir bleiben geeint. Wir werden uns nicht verändern», so François Hollande.

    Legende: Video Hollande: «Wir ändern uns nicht – wir bleiben geeint» abspielen. Laufzeit 1:50 Minuten.
    Vom 27.11.2015.
  • 11:09

    «Wir werden weiterhin an Konzerte und Fussballspiele gehen»

    «Wir haben die Liebe des Lebens. Wir werden weiterhin Konzerte und Fussballspiele aufsuchen. Wir sind geeint in unseren Werten», so Hollande.

  • 11:07

    «Paris gibt den Ideen Licht»

    «Der Bataclan, der Konzertsaal, verinnerlicht mit seiner zweihundertjährigen Tradition den Geist von Paris», so Hollande.

  • 11:04

    «Ich verspreche euch, dass Frankreich die Armee dieser Fanatischen zerstören wird»

    Holland verspricht, den IS zu zerschlagen und dafür zu sorgen, dass Frankreich so bleiben wird, wie es war.

  • 11:03

    François Hollande: «Wir werden diesen Tag nie vergessen»

    «Die Opfer wurden getötet, weil sie die Freiheit waren», so François Hollande. Die Motivation der Attentäter sei der Wahnsinn gewesen, sie hätten damit ihren Gott verraten.

    Legende: Video Hollande: «Diesen Tag werden wir nie vergessen» abspielen. Laufzeit 1:26 Minuten.
    Vom 27.11.2015.
  • 10:57

    Auch viele Verwundete unter den Gästen

    Verwundete der Anschläge
    Legende: Unter den Gästen der Gedenkfeier befinden sich auch viele Verwundete der Anschläge. Keystone
  • 10:51

    Die meisten Todesopfer waren zwischen zwanzig und vierzig

    Die meisten Todesopfer waren zwischen zwanzig und vierzig Jahre alt. Man nennt sie in Frankreich die «Generation Bataclan».

  • 10:47

    Die Namen der 130 Opfer werden verlesen

    Die Namen der 130 Opfer werden verlesen und eben so ihr Alter. Die Gäste der Gedenkfeier haben sich erhoben.

  • 10:45

    #hommagenational

    Unter dem Hashtag #hommagenational verfolgen Menschen auf Twitter die Gedenkfeier im Invalidendom.

  • 10:44

    Hollande trifft am Invalidendom ein

    Legende: Video Ankunft Hollande zur Gedenkfeier abspielen. Laufzeit 2:00 Minuten.
    Vom 27.11.2015.
  • 10:41

    Der Ausnahmezustand könnte länger als drei Monate andauern

    Der französischen Innenminister Bernard Cazeneuve schliesst nicht aus, dass der Ausnahmezustand ein weiteres Mal verlängert werden und damit länger als drei Monate dauern könnte.

  • 10:36

    Franzosen folgen Hollandes Aufruf und hissen die Tricolore

    Viele Franzosen sind dem Aufruf von Präsident Hollande gefolgt und haben die Nationalflagge gehisst, so SRF-Mitarbeiter Rudolf Balmer in Paris. Zur Trauerfeier im Invalidendom sind auch alle Angehörigen eingeladen, allerdings haben nicht alle die Einladung angenommen. Es gebe Stimmen von Angehörigen, die sagen, der Staat habe zu wenig getan für die Sicherheit. Er sei deshalb mitverantwortlich für die Opferbilanz der Terroranschläge. Das seien allerdings nur wenige: Die meisten Familien werden im Invalidendom dabei sein.

    Legende: Audio «Man sieht viele Fahnen» abspielen.
    8:02 min, aus SRF 4 News aktuell vom 27.11.2015.
  • 9:50

    Wir begrüssen Sie im Liveticker zur Gedenkfeier für die Terroropfer der Pariser Anschläge.