Zum Inhalt springen

International Defekte Bremsen verursachten wohl Flugzeug-Crash

Die Ursache für das Moskauer Flugzeugunglück mit mindestens vier Toten scheint gefunden. Offenbar waren das Bremssystem defekt. Endgültige Gewissheit werden die sichergestellten, aber noch nicht ausgewerteten Flugschreiber geben.

Wrack
Legende: Die Flugschreiber wurden aus dem Wrack geborgen. Reuters

Die Piloten hätten nach der Landung auf dem Flughafen Wnukowo alles versucht, um die Maschine vom Typ Tupolew Tu-204 zum Stehen zu bringen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf Ermittlerkreise.

«Aber aus irgendeinem Grund hat das Flugzeug nicht gestoppt.» Grund könne ein defektes Bremssystem gewesen sein. Vier Menschen starben.

Das Flugzeug der Airline Red Wings schoss am Samstag über die Landebahn hinaus, rutschte einen Abhang hinunter und zerbrach in mehrere Teile. Teile des Wracks prallten auf einer Schnellstrasse gegen ein vorbeifahrendes Auto. Dessen Fahrer blieb unverletzt.

Legende: Video Notlandung fordert vier Tote abspielen. Laufzeit 1:01 Minuten.
Aus Tagesschau vom 29.12.2012.

Aufschluss über die Unglücksursache erhoffen sich die Ermittler von den sichergestellten Flugschreibern. Das Flugzeug kam aus Tschechien, insgesamt waren acht Menschen an Bord.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Keller, Morschach
    8 Personen an Bord? Ist das Flugzeug leer geflogen? Die TU-204 hat zwischen 157 und 210 Passagierplätze!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Mit der Flugzeugwartung schaut es in diesen Länder wohl auch nicht immer zum Besten aus. Und somit auch menschliches Versagen. Technisch gäbe es aber sicher noch Möglichkeiten, die in einigen Fällen helfen könnten. Zum Beispiel an den Pistenenden gedämpfte Auffangnetze, ähnlich der Fangeinrichtung auf Flugzeugträgern. Oder Not-Bremsschirm im Heck auch bei Passagiermaschinen. Wenn es denn nicht wieder kosten würde. Auch bei uns schossen schon Maschinen über die Piste hinaus. MfG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen