Diamantencoup von Brüssel: 31 Festnahmen

Drei Monate nach dem spektakulären Juwelendiebstahl auf dem Rollfeld des Flughafens Brüssel hat die Polizei einige Verdächtige festgenommen. Einen Teil der Beute sollen die Behörden in der Schweiz sichergestellt haben.

Video «Festnahmen nach Diamantenraub von Brüssel» abspielen

Festnahmen nach Diamantenraub von Brüssel

1:14 min, aus Tagesschau vom 8.5.2013

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Brüssel wurden in Brüssel «grössere Geldsummen» sowie Luxusautos beschlagnahmt. Etwa 250 belgische Polizisten hatten am Mittwochmorgen rund 40 Wohnungen durchsucht.

In einer koordinierten Aktion kam es auch in Frankreich und der Schweiz zu Hausdurchsuchungen. Eine «grosse Menge Diamanten» wurden in Genf zum beschlagnahmt, wie die Genfer Justiz bekanntgab.

Zudem wurden in Genf acht Personen festgenommen, darunter ein Geschäftsmann und ein Anwalt. Zumindest diese beiden Personen sitzen in Untersuchungshaft. Ihnen wird Hehlerei und Behinderung der Justiz im Zusammenhang mit den in der Schweiz und Belgien eröffneten Ermittlungen vorgeworfen.

Die acht Festgenommenen wurden in Genf befragt. Die Genfer Justiz beschäftigt sich bereits seit zwei Monaten mit dem Fall

50 Millionen Dollar

Am 18. Februar durchbrachen acht Männer den Zaun des Brüsseler Flughafens und raubten rund 120 Päckchen mit Diamanten. Die Edelsteine sollten aus einem Werttransporter in ein Flugzeug der Schweizer Fluggesellschaft Helvetic Airways mit Ziel Zürich verladen werden. Der Wert der Beute beträgt etwa 50 Millionen Dollar.