Zum Inhalt springen

International Drei Bomben detonieren nahe der Uni in Kairo

Bei einem Anschlag in der ägyptischen Hauptstadt Kairo ist ein Polizeigeneral getötet worden. Nach Angaben des Innenministeriums wurden fünf weitere Polizeioffiziere verletzt. In kurzen Zeitabständen explodierten drei Sprengsätze in der Nähe der Kairo-Universität.

Legende: Video Ein Kameramann filmt währenddem eine der Bomben explodiert. abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Vom 02.04.2014.

Die Bomben explodierten kurz nach Mittag. Sie waren laut dem Innenministerium in Bäumen versteckt, in der Nähe eines Polizeifahrzeugs. Ein ägyptischer Brigadegeneral der Polizei ist dabei getötet worden, mindestens fünf weitere Polizisten wurden verletzt.

Islamisten zielen auf Sicherheitskräfte

Zwei Sprengsätze vor der Universität in Kairo sind kurz hintereinander explodiert. Etwa eine Stunde später explodierte in der Nähe ein dritter Sprengsatz, der jedoch keinen Schaden anrichtete. Journalisten wurden aufgefordert, das Gebiet zu verlassen, das von der Polizei nach weiteren Sprengsätzen durchsucht wurde.

Die Sicherheitslage in Ägypten ist seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär im vergangenen Sommer angespannt. Häufig sind die Sicherheitskräfte Ziel von Anschlägen.

Dutzende Sicherheitskräfte in Vollmontur vor der Universität in Kairo.
Legende: Sicherheitskräfte riegeln nach den Explosionen das Areal rund um die Universität in Kairo ab. Keystone

Hunderte Menschen sind dabei nach Angaben der Regierung getötet worden, die meisten von ihnen Soldaten und Polizisten.

Präsidentschaftswahl Ende Mai

Wer für das Amt kandidieren will, muss 25‘000 Unterschriften von Unterstützern vorlegen. Die Tageszeitung «Al-Shorouk» meldete, die Familie des 1981 ermordeten Präsidenten Sadat habe für Feldmarschall Abdel Fattah al-Sisi unterschrieben. Sisi gilt als klarer Favorit. Einziger bis jetzt bekannter Herausforderer ist Linksnationalist Hamdien Sabahi.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.