Zum Inhalt springen
Inhalt

Erstmals seit fast 50 Jahren Grossbritannien eröffnet Militärstützpunkt in Bahrain

  • Erstmals seit 1971 ist Grossbritannien im Golf wieder militärisch präsent.
  • Auf dem Stützpunkt werden 300 britische Soldaten stationiert.
  • Die Militärpräsenz soll mehr Sicherheit gegen Terroristen bieten.
Matrosen der britischen Marine in Reih und Glied.
Legende: Grossbritannien ist in der Golfregion erstmals seit einem halben Jahrhundert wieder militärisch präsent. Reuters

«Unsere Präsenz in Bahrain wird eine entscheidende Rolle dabei spielen, Grossbritanniens Sicherheit zu bewahren und die Sicherheit im Golf zu stärken», sagte Verteidigungsminister Gavin Williamson. «Was in der Golfregion passiert, hat einen direkten Einfluss auf die nationale Sicherheit des Vereinigten Königreichs, unseren Wohlstand und die Sicherheit unserer Bürger.» Daher sei die Zusammenarbeit mit Partnern wie Bahrain von grosser Bedeutung.

Legende: Der britische Militärstützpunkt liegt südlich der Hauptstadt Bahrains. srf

Auch die USA unterhalten in Bahrain eine Militärbasis

Grossbritannien und Bahrain gehören der von den USA angeführten Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien und im Irak (IS) an. In Bahrain ist auch die Fünfte Flotte der US-Marine stationiert.

Grossbritannien hatte seine Soldaten 1971 von Stützpunkten in der Golfregion abgezogen. Damit wurde ein Plan umgesetzt, die Truppenstützpunkte «östlich von Suez» aufzugeben. Seine 2003 im Irak errichteten Stützpunkte gab das Land 2009 auf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    "Die Militärpräsenz soll mehr Sicherheit gegen Terroristen bieten." Auch das eine glatte Lüge. Es geht und ging nie um den Kampf gegen Terroristen, im Gegenteil, diese wurden vom MI6 unterstützt, sofern sie den Zielen des Westen dienten. So, dass nach GB zurückkehrende Kämpfer nicht verurteilt werden konnten, weil sie in keiner Terrororganisation gedient haben konnten, weil diese vom MI6 untersützt wurde und der MI6 offiziell keine Terrororganisation unterstützt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    Da wir ja hauptsächlich in einem vom Finanzkapital getriebenen Zeitalter leben, gleich die erste Frage: Wem bringt diese Stationierung Investitionsmöglichkeiten? Zweite Frage, wen oder was wollen diese USA & Alliierten wirklich beschützen, bekämpfen oder implementieren? Dritte Frage, warum gerade jetzt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heinrich Osenlupf (Hoselupf666)
      Kritische Fragen ohne Vorurteile! Etwas, was ich bei vielen Kommentaren hier vermisse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Dupond (Egalite)
    Es war eine der kluegsten Entscheide GBs, sich aus dem Altkolonialismus zu verabschieden, und einer der duemmsten, als US-Pudel in den Neokolonialismus einzusteigen....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen