Zum Inhalt springen

EU-Aussenminister Treffen Netanjahu fordert von Europäern Anerkennung Jerusalems

Legende: Video Netanjahu in Brüssel abspielen. Laufzeit 1:19 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 11.12.2017.
  • Benjamin Netanjahu hat die EU-Staaten aufgefordert Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.
  • Die EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini machte hingegen deutlich, dass eine einseitige Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt für die EU nicht infrage komme.
  • Dies zum Auftakt eines Treffens mit den EU-Aussenministern in Brüssel.

Eine Lösung des Konflikts könne nur durch direkte Verhandlungen erreicht werden, sagte Mogherini. Ziel müsse aus Sicht der EU eine Zwei-Staaten-Lösung sein, bei der Jerusalem Hauptstadt beider Seiten sein kann.

Das Schlimmste, das jetzt passieren könne, sei «eine Eskalation der Spannungen, der Gewalt», nicht nur um die heiligen Stätten in Nahost, sondern auch in der Region und darüber hinaus, warnte Mogherini. Erhöhte Spannungen und Gewalt könnten die Region in Flammen setzen und wären ein Geschenk an Extremisten.

Netanjahu will die Anerkennung

Israels Regierungschef findet hingegen deutliche Worte: «Grundlage für Frieden ist, die Realität anzuerkennen» sagt Netanjahu, Jerusalem sei die Hauptstadt Israels und niemand könne das verneinen.

Grundlage für Frieden ist, die Realität anzuerkennen
Autor: Benjamin NetanjahuRegierungschef Israel

Mit Blick auf die europäischen Forderungen nach einer Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit den Palästinensern verwies Netanjahu auf die US-Vorbereitungen für einen neuen Vorschlag.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

60 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wolfgang Bortsch (a2b3c4d5)
    Wenn die USA JERUSALEM als HAUPTSTADT ISRAELS anerkennen , sollte dies eigentlich genügen ! Die EU muß sich noch mehr politisch zusammen fügen , um effektives , politisches Gewicht zu erbringen !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Oliver Schaub (Oliver Schaub)
    Ich bin schon erstaunt über all diese "Forderungen", die aus der seit Jahrzehnten instabilsten Region der Erde kommen. Vielleicht sollte der Westen einmal fordern, dass dort unten endlich Frieden einkehrt. Dann können wir gerne über Hauptstädte oder die beste Lage des örtlichen Hallenbades diskutieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max baumann (phönix)
    Netanjahu will die Anerkennung. Wenn ich nur schon dieses " will " höre. Zuerst soll Israel mit dem Land-Klau, sprich Siedlungsbau aufhören und dann die Palästinenser endlich wie Menschen behandeln. Desweiteren ist da noch die Blockade Gaza-Streifen (Ghetto) und die andersfarbigen Nummernschilder. An welche Regierung erinnert einem dieses Vorgehen ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen