Zum Inhalt springen
Inhalt

Europawahlen Berlusconi trauert seinem Wahlrecht nach

Keine Wahlzettel für Silvio Berlusconi zur Europawahl. Italiens Ex-Premier muss stattdessen im Altersheim schuften.

Berlusconi winkt aus einem Auto.
Legende: Der 77-jährige Silvio Berlusconi darf zwei Jahre lang nicht wählen. Keystone

Der frühere italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi leidet unter dem Verlust seines Wahlrechts. «Es ist sehr schwer auszuhalten, nicht an der Europawahl am Sonntag teilnehmen zu dürfen», sagte der 77-Jährige nachdem er seinen vierstündigen Sozialdienst in einem Altersheim bei Mailand abgeleistet hatte.

Das Verbot, sich per Stimmzettel politisch zu beteiligen, «belastet mich wirklich sehr», erklärte der «Cavaliere» weiter.

Vier Stunden pro Woche Sozialdienst

Der konservative Politiker und Medienzar war wegen Steuerbetrugs zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Die Haft bleibt ihm wegen seines Alters erspart, stattdessen muss er mindestens vier Stunden pro Woche Sozialdienst leisten. Zudem wurde ein zweijähriges Ämterverbot gegen Berlusconi verhängt. In dieser Zeit darf er auch nicht wählen gehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.