Explosion im türkischen Badeort Antalya

Erneut hat es im Süden der Türkei eine Explosion gegeben. Nach ersten Berichten kam es im Parkhaus der Handelskammer in Antalya zu einer Detonation. Der Hintergrund ist noch unklar.

Video «Nach der Explosion in Antalya» abspielen

Nach der Explosion in Antalya

0:37 min, vom 25.10.2016

Im türkischen Touristenort Antalya hat es am Morgen eine Explosion gegeben. Nach ersten Medienberichten kam es auf einem Parkplatz vor dem Gebäude der Handelskammer zur Detonation.

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete unter Berufung auf den Gouverneur der Provinz, zehn Menschen hätten sich durch Glassplitter Verletzungen zugezogen.

Über den Hintergrund der Explosion gibt es noch keine zuverlässigen Angaben. Es sei nicht erwiesen, dass es sich um einen Anschlag gehandelt habe, zitierte die Agentur DHA den Bürgermeister des Badeortes. Der Sender CNN Türk berichtete, ein mit Gas betriebenes Auto könnte explodiert sein.

Die Region Antalya war Mitte Oktober von mehreren Raketen beschossen worden. Verletzt worden war dabei niemand. Nach türkischen Angaben wurden nach dem Angriff 25 Menschen festgenommen – sie sollen Verbindungen zu einer militanten kurdischen Gruppe gehabt haben.