Explosion in Texas: Weitere Opfer geborgen

Nach der verheerenden Explosion einer Düngemittelfabrik im US-Bundesstaat Texas sind die Menschen geschockt. Hunderte haben an einem Gedenkgottesdienst in der betroffenen Ortschaft West teilgenommen. Zwei weitere Leichen wurden geborgen, berichten Behörden.

Video «Explosion der Düngerfabrik: Mindestens 14 Tote» abspielen

Explosion der Düngerfabrik: Mindestens 14 Tote

1:10 min, aus Tagesschau am Mittag vom 19.4.2013

Die gewaltige Explosion einer Düngerfabrik hat im US-Staat Texas ein ganzes Wohnviertel zerstört. Mit Kerzen gedachten Hunderte Menschen singend und betend der Opfer der Katastrophe. Unterschiedliche Angaben zur Zahl der Opfer der Explosion sorgten unterdessen für Verwirrung

Die Polizei, die zunächst von fünf bis 15 Toten gesprochen hatte, wollte bei einer späteren Pressekonferenz keine genaue Zahl mehr nennen und bestätigte lediglich, dass es Tote gegeben habe. Der  Bürgermeister von West sagte Medienberichten zufolge,  dass bis zu 40 Menschen noch vermisst würden und wahrscheinlich tot  seien. Rettungskräfte sprechen von bis zu 70 möglichen Todesopfern.

Die jüngste Bilanz gab die Zahl der Toten nun mit 14 an, nachdem zwei weitere Leichen gefunden worden sind. Rund 200 Personen seien verletzt worden, sagte Jason Reyes vom texanischen Amt für öffentliche Sicherheit.

Opfer sind vor allem Helfer

Im ganzen Land herrscht eine grosse Anteilnahme für die texanische Kleinstadt. «Die letzte Nacht war für diese Gemeinde ein Alptraum», sagte der Gouverneur von Texas, Rick Perry, bei einer Pressekonferenz. Die Region wurde zum  Katastrophengebiet erklärt.

Rettungsteams durchkämmten unterdessen weiter das betroffene Gebiet auf der Suche nach Überlebenden. Unter den Opfern sollen vor allem Helfer sein. Noch immer sind die Ursachen des Unglücks Gegenstand von Ermittlungen.