Fast Sechs Millionen für Familie von Eric Garner

New York hat mit der Familie Garners eine aussergerichtliche Einigung erzielt. Sie bezahlt knapp sechs Millionen Dollar. Garner war gestorben, weil ihn ein Polizist in den Würgegriff genommen hatte. Die Familie wollte ursprünglich auf Schadenersatz in der Höhe von 75 Millionen Dollar klagen.

Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA

Die Stadt New York hat mit der Familie Eric Garners eine aussergerichtliche Einigung erzielt und bezahlt 5,9 Millionen Dollar, um deren Schadenersatzklage abzuwenden. Die Familie hatte im Oktober letzten Jahres eine Klage eingereicht und forderte insgesamt 75 Millionen Dollar Schadenersatz.

Garner war im Juli letzten Jahres gestorben als ein Polizist ihn im Rahmen einer Kontrolle in den Würgegriff nahm. Sein Tod und jener des unbewaffneten, 18-jährigen Michael Brown in Ferguson im US-Bundesstaat Missouri im August desselben Jahres, führten zu grossen landesweiten Protesten.

«Keine Geldsumme kann diese Familie wieder vollständig machen, aber hoffentlich können die Garners nun ein wenig Frieden finden», sagte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio. «Mit dieser Einigung können Familie und Freunde wieder in die Zukunft schauen, auch wenn wir wissen, dass sie den tragischen Zwischenfall nie vergessen werden.»

Einigung mit Spital

Jonathan Moore, ein Anwalt der Garner-Familie erklärte, dass die Einigung die Rechtsstreitigkeiten mit der Stadt New York beilegt. Eine weitere Einigung habe man mit jenem Spital erzielt, dessen Sanitäter Garner vor Ort nicht halfen. Der Inhalt dieser Einigung wurde aber nicht veröffentlicht. «Wir werden weiterhin Druck ausüben, dass es zu einer strafrechtlichen Verfolgung jener Polizeibeamten kommt, die am Tod Garners beteiligt waren», erklärte Moore weiter.

Eine Grand Jury hat sich jedoch bereits gegen eine Anklage von Daniel Pantaleo entschieden, der Graner in den Würgegriff genommen hatte – ein Vorgehen, dass New Yorker Polizisten nicht erlaubt ist.

«Ich kann nicht atmen»

Eric Garner, ein 43-jähriger, sechsfacher Vater, war von den Polizisten beschuldigt worden, auf einem Gehsteig illegal Zigaretten zu verkaufen. Pantaleo nahm ihn von hinten in den Würgegriff und brachte ihn mit der Hilfe anderer Polizeibeamter zu Boden.

Ein Video von Garners Verhaftung zeigt, wie er mit den Polizisten diskutiert, bevor ihn Pantaleo in den Würgegriff nimmt. Während die Beamten Garner am Boden halten, bittet dieser inständig um Luft und sagt mehrfach: «Ich kann nicht atmen.»

Der städtische Leichenbeschauer bezeichnete Garners Tod als Totschlag, da die Beamten Druck auf seine Brust und seinen Nacken ausübten. Gesundheitliche Probleme wie Asthma und Übergewicht waren demnach weitere Faktoren, die zum Tod Garners führten.