Zum Inhalt springen

International Flugzeugabsturz: Blackbox stützt Anschlagsverdacht

Die Indizien verdichten sich: Der Absturz einer russischen Passagiermaschine bei Scharm el-Scheich soll auf eine Explosion zurückzuführen sein.

.
Legende: Eine Explosion als Absturzursache stand immer wieder im Raum. Aber was diese möglicherweise auslöste, ist noch unklar. Keystone

Die Auswertung der Blackbox des in Ägypten abgestürzten russischen Airbus stützt nach Angaben aus Ermittlerkreisen den Anschlagsverdacht. Während des Fluges sei klar ein Explosionsgeräusch zu hören, berichtete der Fernsehsender France 2.

Die Aufzeichnungen des Flugdatenschreibers und des Stimmenrekorders deuteten auf einen «brutalen, plötzlichen» Absturz des Airbus am vergangenen Samstag hin, sagte zudem eine Quelle aus dem Umfeld der Ermittler der Nachrichtenagentur AFP.

Geheimdienste vermuten Bombe

Der Passagierjet mit 224 Menschen an Bord war kurz nach dem Start in Scharm el-Scheich abgestürzt, niemand überlebte. Inzwischen wurden der Stimmenrekorder und der Flugdatenschreiber ausgewertet.

Sowohl die Daten der Instrumente als auch die Gespräche seien bis zur 24. Minute völlig unauffällig gewesen, berichtete die Quelle. Dann hätten die beiden Geräte auf einen Schlag nicht mehr funktioniert. Das deute auf einen «sehr plötzlichen und explosiven Druckabfall» hin.

Aus britischen und US-Geheimdiensten war schon in den vergangenen Tagen der Verdacht verlautet, es könne eine Bombe an Bord geschmuggelt worden sein, die das Flugzeug in der Luft zerriss. Russland hatte entsprechende Vermutungen als Spekulation zurückgewiesen, am Freitag aber dann auf Anraten des Inlandsgeheimdienstes FSB sämtliche Flüge nach Ägypten gestoppt.

Mehr zum Thema

Russland hat die Aussetzung aller Flüge nach Ägypten angeordnet. Tausende Briten warten derweil seit Samstag am Roten Meer auf ihre Rückreise. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.