Früherer WJC-Präsident Bronfman ist tot

Der Unternehmer und Ex-Präsident des Jüdischen Weltkongresses Edgar Bronfman ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Bronfman ist in der Schweiz wegen seiner Rolle im Streit um nachrichtenlose Vermögen bekannt.

Video «Präsident des jüdischen Weltkongresses gestorben» abspielen

Präsident des jüdischen Weltkongresses gestorben

1:20 min, aus Tagesschau vom 22.12.2013

Der langjährige Präsident des Jüdischen Weltkongresses (WJC), Edgar Bronfman, ist im Alter von 84 Jahren in seinem Haus in New York gestorben. Sein Kampf für die Holocaust-Überlebenden führte ihn einst in die Schweiz.

Milliardenschwerer Vergleich

Video «Der Bergier-Bericht und die nachrichtenlosen Vermögen» abspielen

Der Bergier-Bericht und die nachrichtenlosen Vermögen

34 min, aus Rundschau vom 27.4.2005

Der Jüdische Weltkongress hatte sich in den Neunziger Jahren für die Entschädigung von Holocaust-Überlebenden und -Hinterbliebenen stark gemacht und Milliarden Dollar an Wiedergutmachung aus deutschen und Schweizer Kassen erkämpft.

Bronfman war eine wichtige Persönlichkeit im Konflikt mit den Schweizer Banken um die nachrichtenlose Vermögen von Holocaust-Opfern. Dieser Konflikt war 1998 mit einem 1,25 Milliarden Dollar schweren Bankenvergleich beigelegt worden. 1999 erhielt er die «Presidential Medal of Freedom», die höchste zivile Auszeichnung der USA.

Der in Montreal geborene Bronfman war Chef der Seagram Company. Das Amt hatte er von seinem Vater übernommen, der den Spirituosenkonzern 1924 gegründet hatte.

Protagonisten im Streit um nachrichtenlose Vermögen