Zum Inhalt springen
Inhalt

International Gibt es in der Ukraine eine grosse Koalition?

Noch fehlt das amtliche Endergebnis der vorgezogenen Parlamentswahl in der Ukraine. Ungeachtet dessen wird aber eifrig an einer künftigen Koalition gearbeitet.

Wahlzettel werden aus einer Urne auf einen Tisch geleert.
Legende: An den Koalitionsgesprächen beteiligen sich vier Parteien. Zeichnet sich hier eine grosse Koalition ab? Reuters

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Das gilt auch für die Ukraine. Noch bevor das endgültige Wahlresultat offiziell bekannt ist, planen die pro-russischen Separatisten ihre eigene Wahl.

Was in der Ostukraine abläuft, scheint im fernen Kiew kaum jemand zu interessieren. Hier schmieden die Wahlsieger schon die Pläne für eine neue Koalition. Mit dem Ergebnis von 22,2 Prozent beansprucht die pro-europäische Partei von Ministerpräsident Arseni Jazenjuk ihren Führungsanspruch.

Comeback von Timoschenko?

Auch wenn der Vorsprung auf den Block von Präsidenten Petro Poroschenko nur wenige Prozentpunkte aufweist (21,8 Prozent), beansprucht Jazenjuk klar den Führungsanspruch.

Bei den Koalitionsverhandlungen sitzt nicht nur die neue pro-westliche Partei Samopomoschtsch (Selbsthilfe) am Tisch, sondern vielleicht auch die Vaterlandspartei von der früheren Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.

Die Partei erzielte zwar nur 5,7 Prozent, dennoch würde eine Koalitionsbeteiligung geprüft, sagt der ukrainische Präsident Petro Poroschenko.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Meier, Adliswil
    Volksfront heisst die Partei von Jazenjuk und nicht nur wie im Artikel, die pro-europäische Partei. Timoschenko hat 5.7% Stimmen erhalten und Poroschenko prüft eine Koalitionsbeteiligung. Der Opositionelle Block (früher Partei der Regionen) hat immerhin 9,44% der Stimmen erhalten und wird im Artikel nicht mal mehr erwähnt. Werden die zur Dekoration im Parlament sein? Jazenjuk, Timo-Poroschenko und das passt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen