Comeback nach Rücktritt Hardliner Sánchez führt wieder Spaniens Sozialisten

Video «Sánchez wieder Chef der Sozialisten» abspielen

Sánchez wieder Chef der Sozialisten

1:15 min, aus Tagesschau am Mittag vom 22.5.2017

  • Pedro Sánchez ist erneut zum Chef der stärksten Oppositionspartei des Landes gewählt worden.
  • Sánchez war am 1. Oktober 2016 nach gut zwei Jahren als PSOE-Chef zurückgetreten, nachdem er sich monatelang geweigert hatte, in einer politischen Pattsituation eine neue Amtszeit des konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zu tolerieren.
  • Der 45-Jährige lehnt die marktorientierte Politik der regierenden Volkspartei ab. Mit seiner Wahl dürfte es für die Konservativen schwieriger werden, Reformgesetze durch das Parlament zu bringen.
  • Ministerpräsident Mariano Rajoy hat gewarnt, dass es bei einer Blockade wieder Neuwahlen geben werde.

Einschätzung von SRF-Auslandredaktor Martin Durrer

Ein Verlierer war gestern in Spanien der grosse Sieger: Pedro Sánchez. Er wird, was er schon einmal gewesen ist: Generalsekretär der Sozialistischen Partei. Erst im vergangenen Oktober war er von den Regionalfürsten der Partei aus dem Amt gedrängt worden. Damals war sogar die Rede von einem Putsch.
Aber Sánchez, der Verlierer, versprach: Ich komme wieder, ich kämpfe um meinen Posten. Gestern kam er wieder, als Sieger: Die Parteibasis hat ihn mit zehn Prozent Vorsprung auf seine interne Rivalin Susana Díaz gekürt.
Aber mit diesem Sieg steht Sánchez erst am Anfang, nicht am Ziel. Er wird eine heillos zerstrittene Partei anführen, unter deren Kuppel ihn viele nicht wollen. Er muss eine Opposition gegen den Ministerpräsidenten aufbauen, um das Terrain zurückzugewinnen, das Podemos den Sozialisten abgenommen hat. Und er muss im Konflikt mit den katalanischen Sezessionisten einen politischen Ausweg aus der Krise anbieten.
Grosse Fehler darf sich der Sieger jetzt nicht leisten. Sonst ist er schnell wieder ein Verlierer. Aber die Partei verlöre mit ihm. Das mag seine Chance sein.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Pedro Sanchez, Generalsekrerät der sozialistischen Partei PSOE.

    Spanien: Der Triumph von Pedro Sánchez

    Aus Echo der Zeit vom 22.5.2017

    Ein Verlierer ist in Spanien der grosse Sieger: Pedro Sánchez. Er wird zum zweiten Mal Generalsekretär der Sozialistischen Partei PSOE. Im Oktober 2016 wurde er von den Regionalfürsten der Partei aus dem Amt gedrängt. Nun hat ihn die Parteibasis gewählt.

    Martin Durrer

  • Rebellion gegen Parteichef Sánchez

    Aus Tagesschau vom 1.10.2016

    Spaniens Sozialisten entscheiden an einer Parteiversammlung hinter verschlossenen Türen, ob sie das Veto gegen eine Minderheitsregierung des konservativen Premiers Rajoy aufheben wollen. Parteichef Sánchez spricht sich klar dagegen aus.